Umfrage: Mehrheit für Künstliche Intelligenz in der Landwirtschaft

Die Mehrheit der deutschen Bevölkerung befürwortet den Einsatz von Künstlicher Intelligenz in der Landwirtschaft.

Eine repräsentative Umfrage des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Wissenschaftsjahr 2019 zum Thema Künstlicher Intelligenz. Bild: ©BMBF/Wissenschaftsjahr 2019.

Anzeige

Die Mehrheit der deutschen Bevölkerung (67%) sieht im Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI) in der Landwirtschaft einen Garanten für mehr Nachhaltigkeit. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsunternehmens Civey im Auftrag des Wissenschaftsjahres 2019 – Künstliche Intelligenz. Die Befürwortung der Technologie ist besonders hoch, wenn es um die Einsparung chemischer Pflanzenschutzmittel geht: Ganze 86% sprechen sich hier für einen KI-Einsatz aus.

Eine Mehrheit der Befragten ist allerdings skeptisch, ob diese Potenziale heute schon genutzt werden. So sind 60% der Bundesbürgerinnen und -bürger davon überzeugt, dass KI in der täglichen Arbeit der meisten Landwirte bisher noch eine untergeordnete Rolle spielt. Aktuelle Pilotprojekte greifen zwar bereits intensiv auf KI zurück, um beispielsweise den Einsatz chemischer Pflanzenschutzmittel in der Landwirtschaft zu reduzieren. Bis diese Technologien flächendeckend genutzt werden können, bedarf es aber noch weiterer Forschung und Entwicklung.

Über die Chancen aber auch die Herausforderungen des KI-Einsatzes in der Landwirtschaft spricht Bundesforschungsministerin Karliczek gemeinsam mit Forschenden sowie Expertinnen und Experten aus der Praxis im zweiten Teil der Diskussionsreihe Karliczek. Impulse. Wie wir Künstliche Intelligenz nutzen wollen. Bürgerinnen und Bürger haben so die Gelegenheit, aktuelle Forschungsprojekte im Bereich KI kennenzulernen.(Oliver Wolff Wissenschaftsjahr 2019)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.