ToBRFV: Kein Fall in der Schweiz

Aktuell ist in der Schweiz kein ToBRFV-Befall bekannt.

Das Tomato brown rugose fruit virus befällt Paprika- und Tomatenpflanzen. Bild: GABOT.

Anzeige

Das Tomato brown rugose fruit virus (ToBRFV) ist 2014 erstmals in Israel aufgetreten. Seither kam es unter anderem zu Ausbrüchen in Deutschland, Italien und Großbritannien. Das Virus befällt Tomaten und Paprikapflanzen und löste bis jetzt vor allem im Tomatenanbau große Schäden aus. Für die menschliche Gesundheit besteht jedoch keine Gefahr.

Situation in der Schweiz

Aktuell ist in der Schweiz kein Befall bekannt. Da allerdings das benachbarte Ausland betroffen ist, gilt als oberstes Ziel, eine Einschleppung und Ausbreitung des Virus in die Schweiz zu verhindern. Seit Januar 2020 ist ToBRFV in der Schweiz als potentieller Quarantäneorganismus geregelt und ist daher melde- und bekämpfungspflichtig.

Mögliche Entschädigungen

Gemäß jetzigem Stand übernimmt der Bund bei einem erstmaligen Auftreten gemäß Art. 97 Pflanzenschutzverordnung 75% der Kosten, der Kanton 25%. Welche Kosten der Produzent anrechnen und abgelten kann, ist jedoch noch in Abklärung. Auch hierzu werden wir später wieder informieren.

Dem VSGP ist zudem bekannt, das gewisse Versicherer allfällige Schäden decken. Da dies jedoch von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich ausfällt, empfehlen wir den Betrieben, dies individuell abzuklären.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.