Tagung: "Zukunftswerkstatt Land- und Ernährungswirtschaft"

Warum Konsumenten die Produkte einer marktorientierten Land- und Ernährungswirtschaft an der Supermarktkasse zwar schätzen, die Voraussetzungen für deren Herstellung jedoch größtenteils ablehnen.

„Dilemma von Gut und Günstig“ lautet das Thema der traditionellen Tagung Zukunftswerkstatt Land- und Ernährungswirtschaft“. Bild: Internationale Grüne Woche.

Anzeige

Das „Dilemma von Gut und Günstig“ lautet das Thema der traditionellen Tagung „Zukunftswerkstatt Land- und Ernährungswirtschaft“ am Mittwoch, dem 23.01.2019, in Berlin. Die Tagung, die von der niedersächsischen Marketinggesellschaft jedes Jahr im Rahmen der Internationalen Grünen Woche in Berlin ausgerichtet wird, befasst sich diesmal mit der Frage, warum Konsumenten Lebensmittel mit Vorliebe im Mittel- und Niedrigpreissegment einkaufen, die Voraussetzungen für deren Herstellung jedoch größtenteils ablehnen.

Zum Auftakt stellt die Tagung zwei aktuelle Analysen nebeneinander. Dr. Wolfgang Adlwarth, Insight Director und langjähriger Leiter des Consumer Panels Service des internationalen Marktforschungsunternehmens Gfk SE aus Nürnberg, zeigt mit aktuellsten Marktdaten, wie sich die verschiedenen Preissegmente für Lebensmittel in Deutschland in den vergangenen Jahren entwickelt haben und wie das Kaufverhalten der Konsumenten Sortimente, Marken und Preise bestimmt hat. Der Kommunikationsexperte Dr. Andreas Möller nähert sich dem Thema von ganz anderer Seite. Er hat einen kommunikativen Graben ausgemacht zwischen denen, die Lebensmittel herstellen und denen, die sie konsumieren. Im zweiten Impulsvortrag der Tagung untersucht er mögliche Ursachen für Sprachlosigkeit und Missverständnisse.

Erfahrene Praktiker aus der Landwirtschaft und der Lebensmittelherstellung und die Chefredakteurin der Berliner Zeitung, Miriam Krekel, diskutieren anschließend mit den Referenten und dem Publikum, wie Landwirte, Lebensmittelhersteller und Konsumenten wieder mehr Verständnis füreinander entwickeln könnten.

Thema: Zukunftswerkstatt 2019 - „Das Dilemma von Gut und Günstig – Ökonomisch bedingte Kaufmotive und das Image der Land- und Ernährungswirtschaft“
Termin: Mi., 23.01.2019, 17.30 -20.30 Uhr
Ort: Internationale Grüne Woche 2019, Berlin, Halle 7.3, Saal Berlin, Messegelände am Funkturm.

Veranstaltet wird die Tagung von der Marketinggesellschaft der niedersächsischen Land- und Ernährungswirtschaft e. V., im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Die Veranstaltung ist öffentlich, die Teilnahme ist kostenfrei. Bei der Messe Berlin akkreditierte Journalisten haben kostenfreien Zutritt auf das Messegelände. Besucher*innen benötigen eine Eintrittskarte für die Grüne Woche 2019.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.