Syngenta: Martijn Kuiper neuer Leiter des Produktmanagements Europa

Syngenta Flowers hat die Ernennung von Martijn Kuiper (MBA) zum neuen Leiter des Produktmanagements Europa bekannt gegeben.

Martijn Kuiper ist neuer Leiter des Produktmanagements von Syngenta Flowers Europe. Bild: Syngenta.

Syngenta Flowers hat sich in den letzten Jahren auf Wachstum und Innovation konzentriert, und Martijn Kuiper ist bestrebt, diesen Fokus voranzutreiben und dabei die richtige Balance zwischen der Einführung von großartigen genetischen Produkten auf dem Markt und einer kommerziellen Perspektive zu finden.

Martijn Kuiper bringt eine Fülle von Erfahrungen und Wissen in das Team ein. In den vergangenen 20 Jahren hat er weltweit in der Blumenindustrie gearbeitet, wodurch er eine breite Erfahrung mit der Struktur der Branche gesammelt hat. In den letzten zehn Jahren war er bei Beekenkamp als Verkaufsleiter für Nordamerika, Südamerika, Asien und den Pazifikraum tätig. Er begann seine Karriere im Topfpflanzengeschäft der Familie Kuiper und arbeitete bereits bei Syngenta Flowers als Senior Trial Officer für zweijährige und mehrjährige Pflanzen, bevor er zu Beekenkamp kam. Martijn schloss kürzlich seinen MBA ab, der ihm einen sehr breiten Überblick über das Geschäft und die Marktentwicklungen verschaffte und es ihm ermöglichte, auf hohem Niveau an breiteren Diskussionen teilzunehmen.

Martijn Kuiper löst Sandra Verlaat als Leiterin des Produktmanagements ab, die diese Position seit November 2019 ad interim innehatte. Sandra Verlaat kann sich nun voll und ganz auf ihre Rolle als Marketingleiterin konzentrieren. Verlaat: "Wir haben ein gutes Produktportfolio und sind in einer Reihe von Produkten stark. Dies mit dem Markt mit der richtigen, ausgewogenen kommerziellen Perspektive zu verbinden, ist entscheidend. Kuiper bringt dieses Wissen und diese Erfahrung in das Team ein. Die Zukunft war noch nie so farbenfroh, wir stehen vor einer blühenden und glänzenden Zukunft". 

Drei Fragen an Martijn Kuiper:

Was können wir von der Blumenzucht in Nordamerika lernen?

"Der nordamerikanische Markt ist stärker einzelhandelsorientiert. 70% der Zierpflanzen werden über die Big-Box-Einzelhändler verkauft. Sie haben ein entscheidendes Wort bei der Auswahl der Genetik. Home Depot ist (Nr. 1 im Verkauf von Zierpflanzen in den USA) wird per Scan bezahlt, d.h. nur das Produkt, das verkauft und vom Kassierer gescannt wird, wird bezahlt. Auf diese Weise wird der Gärtner zu einem vollwertigen Dienstleister für den Einzelhändler, der das Inventar verwaltet, die Pflanzen pflegt usw. Um den Absatz zu verbessern, wird die Nachfrageplanung stärker datengesteuert. Die Verwendung der Verkaufsdaten, die immer spezifischer auf die Gattung und die Farbe ausgerichtet sind und auf sortenspezifische (noch nicht vorhandene) Daten zurückgreifen könnten, würde uns die Antwort darauf geben, welches Produkt der Verbraucher genau kauft. Dies würde uns die Möglichkeit geben, den Markt zu vergrößern und mehr auf die Wünsche der Verbraucher zuzuschneiden."

Was werden Sie bei Syngenta Flowers einbringen?

"Ich freue mich sehr, wieder dabei zu sein. Die Organisation verändert sich schnell und die Welt um uns herum auch. Mit der neuen Führung ist Syngenta Flowers auf dem Weg zu einem Marktführer. Ich werde mein Wissen und meine Erfahrung in meiner täglichen Arbeit zusammen mit meinen Kollegen einsetzen, um unser Portfolio zu einem der wettbewerbsfähigsten in Europa zu machen."

Was ist Ihre Lieblingsblume?

Ich würde sagen, Thunbergia, in der Vergangenheit habe ich ziemlich viele angebaut, als ich meine eigene Gärtnerei hatte. Nachdem ich 10 Jahre in Beekenkamp verbracht habe, fand ich die Begonia sehr gut. Veilchen mag ich immer noch, denn für mich sind sie das erste Zeichen des Frühlings, und mein Vater und mein Onkel haben schon viele davon produziert. (Syngenta)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.