Syngenta Group: Erweitert Zusammenarbeit mit The Nature Conservancy

Syngenta Group, ein weltweit führendes Agrartechnologieunternehmen, und The Nature Conservancy (TNC), eine globale Naturschutzorganisation, die sich für den Erhalt der Böden und Gewässern einsetzt, von denen das Leben auf der Erde abhängt, haben jetzt ihre erfolgreiche Zusammenarbeit erneuert.

Anzeige

Sie verbindet Naturschutzziele mit wirtschaftlichen Überlegungen und adressiert gesellschaftliche Probleme wie Abholzung und Bodendegradation. Die beiden Partner arbeiten bereits seit 2009 zusammen und sind 2018 eine globale Kooperation eingegangen. Die neue dreijährige Zusammenarbeit baut auf erfolgreichen Projekten auf und konzentriert sich auf die Weiterentwicklung von Geschäftsaktivitäten mit dem Ziel, die regenerative Landwirtschaft auszubauen. Des Weiteren geht es darum, die Ressourceneffizienz zu verbessern, um die Auswirkungen der Landwirtschaft auf das Klima zu minimieren. Zusätzlich geht es darum, die Bodengesundheit zu verbessern und den Schutz von Lebensräumen in wichtigen landwirtschaftlichen Regionen weltweit zu fördern, darunter dem Cerrado in Brasilien, und Regionen in China und den USA.

Die Zusammenarbeit zeigt das Engagement von Syngenta Group für die Regeneration von Boden und Natur, das im Mittelpunkt der im April 2024 veröffentlichten neuen unternehmensweiten Nachhaltigkeitsprioritäten steht.

Petra Laux, Chief Sustainability Officer der Syngenta Group: „Wir sind sehr stolz darauf, unsere Zusammenarbeit mit TNC und unsere Partnerschaft für Nachhaltigkeit fortzusetzen. Wir wollen unsere Anstrengungen für eine klimagerechte Landwirtschaft, die auf Innovationen und Partnerschaften zur Regeneration der Böden und zum Schutz der Natur setzt, weiter vorantreiben. Die Landwirtschaft muss in den kommenden Jahrzehnten nicht nur eine wachsende Weltbevölkerung ernähren, sondern auch den Klimawandel adressieren und die natürlichen Ressourcen schützen.“

Wiederherstellung von Millionen Hektar degradierter Böden in Brasilien, China und den USA

Syngenta hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, 1 Mio. Hektar degradierter Flächen in ganz Brasilien wiederherzustellen, wobei sich ein grosser Teil auf die Cerrado Region konzentriert, wo die TNC mit dem Unternehmen zusammenarbeitet.

Ziel der Initiative ist es, dass Landwirte in Brasilien bei der Ausweitung ihrer Produktion die Wiederherstellung von degradiertem Land als rentable Option wählen, anstatt die einheimische Vegetation zu roden. Das REVERTE®-Programm, das ursprünglich von Syngenta und TNC aufgrund des grossen Potenzials des Cerrado entwickelt wurde, umfasst die Itaú BBA Bank als Organisation, die eine Kreditlinie für Landwirte anbietet, welche bestimmte sozio-ökologische Kriterien erfüllen.

Michael Doane, Global Managing Director Food & Freshwater Systems bei TNC: „REVERTE® zielt darauf ab, durch eine integrierte Lösung, die gute landwirtschaftliche Praktiken, Finanzinstrumente, Politik und Geschäftsmodelle umfasst, die wirtschaftliche Tragfähigkeit der Wiederherstellung degradierter Weideflächen anstelle der Erschliessung neuer Anbauflächen zu demonstrieren und die Abholzung zu vermeiden. Die Wiederherstellung von Flächen im Cerrado bringt Vorteile beim Boden- und Wasserschutz, erhöht die Kohlenstoffspeicherung und kann die Widerstandsfähigkeit der Produktionssysteme gegenüber extremen Klimaereignissen verbessern. Das Programm zielt darauf ab, die Umgestaltung der Agrarwirtschaft im Cerrado zu unterstützen und so heute und in Zukunft soziale, wirtschaftliche und ökologische Vorteile zu schaffen.“ Bis März 2024 hat REVERTE® Zusagen von über 263 landwirtschaftlichen Betrieben erhalten, die insgesamt 202.000 Hektar degradiertes Land umfassen, davon 137.000 Hektar im Cerrado-Biom.
China: Das Run Tian-Projekt hat bereits 2.400 Hektar landwirtschaftlicher Böden in der nordchinesischen Ebene, dem größten Weizenanbaugebiet Chinas, regeneriert. Ausserdem wurden mehr als 17.000 Landwirte in regenerativen landwirtschaftlichen Praktiken geschult. Dank dem Projekt wurden die Erträge um 4%,und die Speicherung der Bodenfeuchtigkeit auf 300 m3 pro Hektar gesteigert sowie ein Nettonutzen von 360 USD pro Hektar erzielt.

In Zukunft wird Run Tian neue Geschäftsstrategien entwickeln, um die Bodengesundheit weiter zu verbessern und die Landwirte an vorderster Front beim Schutz des Ökosystems Boden zu unterstützen. Darüber hinaus wird Run Tian das schnell wachsende Netzwerk von Modern Agriculture Platform (MAP)-Zentren von Syngenta nutzen, die nachhaltige Anbaumethoden fördern. Das MAP-Angebot hilft Landwirten, ihre Betriebe nachhaltig zu modernisieren und gleichzeitig die Qualität der Ernten, die Erträge und die Rentabilität der Betriebe zu steigern. Im Rahmen der kürzlich veröffentlichten Nachhaltigkeitsprioritäten der Syngenta Group hat sich das Unternehmen zum Ziel gesetzt, die Zahl der Servicezentren für Landwirte bis 2028 auf 1.000 zu erhöhen.

USA: In den USA werden im Rahmen der Zusammenarbeit zwei neue Projekte entwickelt und gestartet. Das erste konzentriert sich auf die Verbesserung der Klimaresistenz von Anbauflächen und auf die Verringerung des landwirtschaftlichen Drucks auf die Wasserressourcen, indem vielfältige Fruchtfolgen mit regenerativem Sorghumanbau erschlossen werden. Parallel dazu wird sich die Zusammenarbeit mit Saatgutherstellern in den USA auf die Skalierung regenerativer Landwirtschafts-praktiken fokussieren, als Teil der globalen Bemühungen von Syngenta Seeds, regenerative Landwirtschaft in der Saatgutproduktion einzuführen. Die Zusammenarbeit mit TNC wird den Landwirten neue Geschäftsmöglichkeiten eröffnen, den ökologischen Fussabdruck der Saatgut-Lieferketten verringern und die Qualität des an die Kunden der Syngenta Group gelieferten Saatguts stabil halten. Die Syngenta Group unterstützt eine breite Palette von Nachhaltigkeitsprojekten und arbeitet weltweit mit Hochschulen und der Industrie zusammen, was ihr Engagement für einen kooperativen Ansatz unterstreicht.

Die Syngenta Group und TNC werden ein LinkedIn Live zu den Fortschritten der Partnerschaft anbieten. Tzutzuy Ramirez und Roberto Castro, beide Syngenta Group, sowie Michael Wironen und Rodrigo Spuri, TNC, werden erörtern, wie die Partner ihr einzigartiges Modell der Zusammenarbeit zwischen NGO und Unternehmen weiterentwickeln werden und welche Pläne sie für die Zukunft haben. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 29. Mai um 14.30 Uhr MEZ auf der LinkedIn-Seite von Syngenta statt. (Syngenta)

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.