Substrate: Auch in Zukunft aus Torf?

In Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen und dem Provinzialverband lädt der Gartenbauverband Düsseldorf e.V. zu dem Seminar "Substrate im Gartenbau - Auch in Zukunft aus Torf?" ein.

Seminar "Substrate im Gartenbau - Auch in Zukunft aus Torf?" Bild: GABOT.

Anzeige

Der Einsatz von Torf im Gartenbau macht es möglich, Pflanzen in großer Stückzahl und einheitlicher Qualität zu produzieren. Im Zuge der Diskussionen um Klimaschutz und Nachhaltigkeit steht Torf jedoch immer stärker in die Kritik. Dabei werden besonders der massive Eingriff in die Landschaft mit der Zerstörung von Ökosystemen, die Abbaumethoden und die langen Transportwege kritisiert. Kampagnen zum torffreien Gärtnern und eine nachhaltige Torfproduktion scheinen sich unvereinbar gegenüber zu stehen. Können alternative Produkte Torf-Substrate im Gartenbau ganz oder in Teilen ersetzen? Mit welchen Strategien geht der Handel auf die Forderungen von Verbrauchern und Umweltverbänden ein?

Seminar: "Substrate im Gartenbau - Auch in Zukunft aus Torf?"
Zeitpunkt: Mittwoch, den 06. November 2019 von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Ort: Haus Gantenberg Professor-Dessauer-Weg 30, 40225 Düsseldorf

Themen und Referenten:

  • Abbau und Einsatz von Torf - Politische und gesellschaftliche Einschätzungen Dr. Arne B. Hückstädt, Industrieverband Garten e.V.
  • Der zukünftige Einsatz von Torf in der Pflanzenproduktion Tobias Theuerkauf, REWE Group Bottrop
  • Nachhaltigere Substrate für den Gartenbau: torffrei in die Zukunft? Dr. Svea Pacyna-Schürheck, Landgard Obst- und Gemüse GmbH & CO KG
  • Möglichkeiten und Grenzen des Torfersatzes Erfahrungen, Versuche, Projekte Michael Emmel, LWK Niedersachsen
  • Erfahrungen beim Einsatz von Torfersatzstoffen und die Nachhaltigkeitskonzepte der Firmen BVB Substrates, Compaqpeat, Floragard, Gramoflor und Stender

Anmeldung und Informationen unter info(at)gartenbauverband.org

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.