Straelen: Blumenmädchen 2020/21 gesucht

Die Suche nach dem "Straelener Blumenmädchen 2020/21" steht an. Die Liebe zur Heimat und zu den Produkten der Heimat sind entscheidend bei der Auswahl.

Marita Rattmann, Uwe Bons und Klaudia Werdin (v.l.n.r) sind auf der Suche nach einer Nachfolgerin für Blumenmädchen Carolin Canders (Bildmitte). Bild: Stadtmarketing Straelen.

Für Carolin Canders ist die Zeit wie im Flug vergangen. „Es kommt mir so vor, als sei ich gestern erst zum Blumenmädchen ernannt worden", sagt die junge Bankkauffrau. Dabei neigt sich ihre einjährige Amtszeit langsam schon dem Ende zu. Nun steht wieder die Suche nach dem „Straelener Blumenmädchen 2020/21" an. Unterstützt wird Uwe Bons in diesem Jahr von den Rheinischen Landfrauen, Ortsgruppe Straelen, und vom Verein AusStraelen. „Wir, die Vorsitzenden finden die Aufgabe der Repräsentantin für die Blumen- und Gemüsestadt äußerst wichtig und tragen „unser Scherflein" bei", so Marita Rattmann und Klaudia Werdin unisono. Sie werben bei den Mitgliedern oder auch für das Sponsoring durch die Mitglieder.

„Wir haben im kommenden Jahr einige sehr wichtige Veranstaltungen auf der Agenda. Da ist es sehr wichtig, sich zu präsentieren und für die eigene Sache zu werben. Ein besonderer Höhepunkt wird sicherlich die Landesgartenschau in Kamp-Lintfort sein, wo sowohl Stadt als auch Rheinische Landfrauen präsent sein werden. Beim „Stroelse Somer" vom 3. bis 5. Juli werden hoffentlich wieder viele Menschen in die Stadt kommen. Auch weil dann der Niederrheinische Radwandertag ist. Da spielt das Straelener Blumenmädchen eine entscheidende Rolle", so Uwe Bons vom Stadtmarketing. Wichtig für die Bewerbung von interessierten jungen Frauen ist: Sie müssen keinen gartenbaulichen- oder landwirtschaftlichen Betrieb haben oder in ihm arbeiten. Die Liebe zur Heimat und zu den Produkten der Heimat sind entscheidend bei der Auswahl. Schließlich soll das Straelener Blumenmädchen Straelen und seine regionalen Produkte repräsentieren.

„Der Kleiderkauf war schon total aufregend. Viele Leute haben mir Komplimente zu meinem Kleid gemacht. Auch mein Arbeitgeber war sehr stolz auf mein Ehrenamt. Und die vielen Fotos, die ich bekommen habe, werden mich immer an eine schöne Zeit erinnern", so Carolin Canders mit ein wenig Wehmut im Blick.

Für die Aufgabe gibt es zwar keine Gage, aber dafür eine tolle Ausstattung mit Frisur und allem „Drum und Dran" und stets wunderschöne Blumen und professionelle Fotos. Dabei unterstützt die „1000 gute Gründe Aktion" der Landgard eG das Straelener Blumenmädchen. Seit zwei Jahren gibt es auch einen eigenen Instagram-Account, auf dem das Straelener Blumenmädchen selbständig Fotos posten kann.

Selbstverständlich steht das Team vom Stadtmarketing im Rathaus, Marita Rattmann von den Rheinischen Landfrauen und Klaudia Werdin von AusStraelen e.V. für Fragen zur Verfügung. Die offizielle Vorstellung findet beim Frühlings-Blumenmarkt, am Samstag vor Muttertag, dem 9. Mai auf dem Marktplatz statt.

Wer sich bewerben möchte, kann sich schriftlich oder auch per Mail an blumenmaedchen@straelen.de, bons@straelen.de, marita@rattmann-group.de oder handel@ausstraelen.de wenden. Die Bewerbungsfrist endet am 22. März dieses Jahres. (Stadtmarketing Straelen)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.