STIGA: Nächste Generation autonomer Mähroboter

Der Gartengerätehersteller STIGA ergänzt seine A-Serie um weitere autonome Mähroboter ohne Begrenzungskabel und neue, innovative Funktionen. Dank optimierter Mähfunktionen und vielseitiger Einstellungsmöglichkeiten, wird das Mähen noch effizienter und schonend für Rasenflächen von 500 bis zu 10.000 Quadratmeter.

Mähroboter Modelle A1500 (links) und A5000 (rechts). Bild: © STIGA.

Anzeige

Optimierte Mähfunktionen für alle Fälle

Bequeme Nutzung und einfaches Handling stehen auch bei den neuen Geräten im Fokus: Wie bei den Vorgängermodellen muss kein Begrenzungskabel im Rasen verlegt werden. Weitere bestehende Funktionen, wie die intelligente Routenplanung dank patentiertem Active Guidance System (AGS), die Einstellung systematischer Mähmuster und die einfache Installation per STIGA.GO-App, wurden um weitere Einstellungsmöglichkeiten ergänzt. Nutzende können nun den Schnittwinkel individuell anpassen und so ein Schnittmuster ganz nach dem eigenen Geschmack definieren – die ideale Funktion, um den Mähvorgang an die Gartenstruktur und Beschaffenheit anzupassen. Zusätzlich können temporäre Sperrzonen und Abstands-Puffer innerhalb des markierten Mähbereichs eingestellt werden.

Was die neue Generation außerdem kann

Die neuen Modelle geben Auskunft über potenzielle Hindernisse, die dem Roboter auf seiner Route begegnen. Außerdem können sie selbstständig in geschlossenen Bereichen arbeiten, ohne im Anschluss den Weg zurück zur Ladestation anzutreten. Nach verrichteter Arbeit bleiben sie stehen und warten auf eine Neupositionierung in einem anderen Gartenbereich. Zusätzlich zu diesen Verbesserungen bietet die neue Generation weitere Vorteile: Ab sofort entfallen jegliche Gebühren für die Konnektivität. So erhalten Nutzende unbeschränktes Datenvolumen für die gesamte Lebensdauer des Roboters.

Die Flotte wächst

Für Gärten jeder Größe der passende Roboter: Dafür wurde die A-Serie der autonomen Mähroboter erweitert. Neu in der Flotte sind die Modelle A500, A750 und A1000. Sie eignen sich ideal für kleinere Rasenflächen von 500 bis 1000 Quadratmeter. Zur Familie der größeren Modelle gehören neuerdings der A7500 und A10000, die Flächen von bis zu 10.000 Quadratmeter abdecken.

STIGA.GO-App: Mehr Kontrolle dank Push-Benachrichtigungen

Ein weiteres Feature findet sich in der kostenlosen STIGA.GO-App: Seit dem Upgrade kann der Roboter Push-Benachrichtigungen senden, etwa im Falle einer Fehlfunktion oder nach dem Mähen einer geschlossenen Fläche. Nutzende können so schnell aus der Ferne oder vor Ort reagieren.

STIGA ePower für einen gesunden Rasen

Ausgestattet mit der patentierten ePower-Technologie von STIGA benötigen die Akkus des Roboters nur kurze Ladezyklen und weisen eine besonders hohe Lebensdauer auf. Zwischen den Einsätzen lässt der Roboter dem Rasen Zeit, um sich zu regenerieren. Nachts pausiert er – so wird der Rasen in nur zwei Mähzyklen pro Tag gepflegt. Die Zeitplanung für die Fahrten ist dabei maximal flexibel und verringert so die Gefahr des Übermähens.

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.