SOV: Merci mit Schweizer Kirschen

Jetzt beginnt die Schweizer Kirschenernte. Gesamthaft rechnen die Schweizer Kirschenproduzenten mit einer gute Ernte von rund 2.200 Tonnen.

Der Start der Dankestour wurde an der Schlusssitzung des Parlamentes in der BernExpo lanciert. Bild: Schweizer Obstverband.

Jetzt geht es los: Die Obstproduzenten starten mit der diesjährigen Ernte von Schweizer Kirschen. Der Erntestart ist aufgrund des milden Winters zeitlich rund zwei Wochen früher als durchschnittlich. Bis Ende Juli pflücken die Produzentinnen und Produzenten rund 2.200 Tonnen. Die Obstproduzentinnen und Obstproduzenten nutzen das außergewöhnliche Pandemiejahr, um sich bei der Bevölkerung zu bedanken. Dafür, dass sie mit ihrem Verhalten zur Bekämpfung der Pandemie beigetragen haben. Dafür, dass sie die einheimische Wirtschaft unterstützt und dafür, dass sie auf Schweizer Früchte und Säfte setzen.

Mit dem Früchtemobil tourt der Schweizer Obstverband bis 23. August durch die Schweiz und verteilt kostenlos regionale Früchte und Säfte in über 50 Feriendestinationen an die Bevölkerung. Der erste Stopp der Tour de fruits fand in der BernEXPO statt. Dort kamen die Nationalrätinnen und Nationalräte sowie Ständerätinnen und Ständeräte in den Genuss von erntefrischen Kirschen. An diversen Orten sind Spezial-Aktionen und Wettbewerbe geplant. Mit unwiderstehliche Kirschen, aromatische Aprikosen, saftige Zwetschgen und erfrischendem Apfelsaft sagen die Schweizer Obstproduzenten und -Verarbeiter ganz einfach DANKE. Unterstützt wird die Aktion von den Partnern von „Filmer ins Feld“, welche durch die Corona-Pandemie in ihrer Arbeit stark eingeschränkt sind.

Schweizer Kirschen sind exklusiv

Kirschen aus Schweizer Anbau gibt es nur während rund acht bis zehn Wochen im Jahr zu kaufen. Die kurze Verfügbarkeit macht die Süß-roten Früchte umso exklusiver. Kirschen, deren Farbspektrum je nach Sorte von gelb-orange über rot bis hin zu schwarz reicht, sind äußerst gesund. Sie enthalten die wertvollen Vitamine C, E und Folsäure sowie die Mineralstoffe Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor, Eisen, Kieselsäure und Pektin. Diese Vitamine gehen jedoch verloren, wenn die Früchte lange gelagert oder transportiert werden. Deshalb sind Schweizer Kirschen den weit gereisten Exemplaren unbedingt vorzuziehen und sie essen, wenn sie Saison haben, nämlich jetzt. (Schweizer Obstverband)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.