Schweiz: Kampagne für Obstbauern

Obstbetriebe stehen vor einem großen Ernteverlust für das Geschäftsjahr 2017. Eine Idee der Jungunternehmer bei Swiss Food Concepts soll Abhilfe schaffen.

Getränkebeutel mit Kampagnen-Sujet und Trinkhalm zum Einstechen.

Anzeige

Schneegestöber und Frostschäden

Beim lokalen Obstproduzenten vor Ort bietet sich uns ein trauriger Anblick. "80-90% meiner Ernte werden dieses Jahr ausfallen", erklärt Röthlisberger, während er aufzeigt, woran man eine abgestorbene Apfelblüte erkennen kann. "Leider gibt es für die Frostschäden in der Apfelproduktion keine Versicherung; der große Schaden wird die Erträge bei weitem übertreffen."

Der Aufwand in der Bewirtschaftung der Anlage – wie zum Beispiel Hagelschutz – muss auch für die geringe Ernte erbracht werden. Klar ist: Die kleine Ernte muss möglichst zu guten Preisen verkauft werden können. Swiss Food Concepts will mit einer besonderen Kampagne helfen: Jeder Apfel zählt!

Der Beutel soll’s richten! So funktioniert die Kampagne

Im Herbst bezieht Swiss Food Concepts bei den Obstproduzenten gepressten Apfelsaft und füllt diesen in kleine Getränkebeutel ab. Die Beutel werden aber bereits heute vorbestellt und bezahlt.

Auf der Kickstarter Webseite werden die Bestellungen entgegengenommen. Der Kunde bezahlt 1.50 Franken pro Beutel und kann bereits ab einem Stück kaufen. Von den Einnahmen wird die Verpackung bestellt und 80% des Gewinns gehen direkt an betroffene Obstproduzenten. Die Beutel werden den Kunden im Herbst 2017 per Post ausgeliefert.

"Auch Firmen können mitmachen und schenken damit ihren Angestellten oder Kunden ein gesundes Pausengetränk, denn ein Beutel entspricht zirka zwei Äpfeln.", sagt Lazzara, der den Bereich Innovative Business Creation verantwortet. Der Saft ist im Beutel ungekühlt während einem Jahr haltbar. Der gepresste Saft wird schonend erhitzt und heiß abgefüllt; ohne Wasser, Zucker oder sonstige Zusatzstoffe. Die Kampagne wird auf facebook.com und kickstarter.com im Detail vorgestellt. Eine gezeichnete Video-Animation erklärt, wie die Erlöse für die Obstbauern erhöht werden können.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.