Sachsen-Anhalt: 26.000 Tonnen Äpfel erwartet

Nach Mitteilung des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt rechnen die Erzeugerbetriebe 2011 mit einer eher unterdurchschnittlichen Apfelernte. Nach der zweiten vorläufigen Ernteschätzung vom August wird eine Gesamternte von 26.000 Tonnen Äpfel erwartet.

Nach Mitteilung des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt rechnen die Erzeugerbetriebe 2011 mit einer eher unterdurchschnittlichen Apfelernte. Nach der zweiten vorläufigen Ernteschätzung vom August wird eine Gesamternte von 26.000 Tonnen Äpfel erwartet. Im langjährigen Mittel 2005/2010 waren 28.548 Tonnen aus der sachsen-anhaltinischen Ernte auf den Markt gelangt. Der Hektarertrag bei Äpfeln liegt bei einer Anbaufläche von 1.007 Hektar (letzte Baumobstanbauerhebung 2007) voraussichtlich bei 258 Dezitonnen.

Die Einzelerträge differieren zwischen den Betrieben erheblich. Die Schwankungsbreite bei den Hektarerträgen liegt zwischen 0 und 498 Dezitonnen. Guten Erträgen stehen Mindererträge durch Spätfröste in der Blütezeit gegenüber. Einige Erzeugerbetriebe müssen sogar Totalausfälle einkalkulieren. Die Obstbaubetriebe gehen von den Mindererträgen in den Landkreisen Börde, Harz, Mansfeld-Südharz, Saalekreis, Stendal sowie Wittenberg aus. Auch Hagelschäden wurden von Landwirten regional gemeldet. (stala.sa)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.