Runaway Bride®: Girlandenhortensien gehen viral

Seit der Markteinführung der Girlanden-Hortensie Runaway Bride® hat die Braut, "die sich eigentlich nicht traut", viele Millionen Verbraucher*innen in ganz Europa "durch die Blume" angesprochen.

In 2022 werden die beiden Erfolgsmarken Runaway Bride® und ihre noch junge Partnerin French Bolero® noch stärker in digitalen Medien präsent sein. Bild: RiPlant.

Anzeige

Die emotional ausgestaltete Kampagne hat dabei bewusst in verschiedenen Ländern auf verschiedene, bekannte Kanäle gesetzt. Das Thema "Hochzeit mit Runaway Bride" tauchte so im Frühstücksfernsehen in SAT1 und in klassischen Medien wie "Bild der Frau" auf, in Frankreich punktete die Braut hingegen in Radiokooperationen - und in Schweden gar in einer Fernsehsendung für Hobbygärtner. Schon von Beginn an wurden in den Niederlanden Influencer auf das Produkt aufmerksam und setzten die Braut aufmerksamkeitsstark in Szene.

In 2022 werden die beiden Erfolgsmarken Runaway Bride® und ihre noch junge Partnerin French Bolero® noch stärker in digitalen Medien präsent sein. Mit eigenen Facebook- und Instagram-Kanälen werden die beiden topaktuellen Hortensien insbesondere junge Zielgruppen erreichen, die gerade dort besonders affin für neue Produkte unterwegs sind. Erste Kooperationen mit den "Urban Jungle"-Bloggern sind bereits in Vorbereitung. Somit geht die Erfolgsgeschichte einer ungewöhnlichen und leistungsstarken Hortensiengeneration als europaweite Kampagne weiter.

In besonderer Weise profitiert der gärtnerische Einzelhandel von der steigenden Bekanntheit und Beliebtheit – egal, ob im Endverkauf, im GaLaBau oder im öffentlichen Grün. Durch die Kampagnenführung ist garantiert, dass alle Girlandenhortensien nur in den dafür zur Verfügung stehenden bedruckten Markentöpfen den Point of Sale erreichen. Für den Endverkauf können weitere attraktive Werbemittel geordert werden – Wiedererkennung am POS ist somit garantiert! (RiPlant)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.