Royal FloraHolland: Ruud Knorr neuer CCO

Ruud Knorr wurde mit Wirkung vom 1. April zum Chief Commercial Officer (CCO) von Royal FloraHolland ernannt.

Ruud Knorr wird neuer Chief Commercial Officer (CCO) bei Royal FloraHolland. Bild: Royal FloraHolland.

Als CCO ist Ruud Knorr (52) auch Mitglied des Managementteams von Royal FloraHolland. Er verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung im Zierpflanzensektor. Er war Business Unit Manager bei Landgard, Geschäftsführer der Veiling Rhein-Maas (2011-2016) und seit 2017 Bereichsleiter Einzelhandel und Pflanzen und Mitglied des Exekutivausschusses der Dutch Flower Group.

CEO Steven van Schilfgaarde: "Mit der Ernennung von Ruud Knorr haben wir viel Wissen und Erfahrung gewonnen. Dies gilt sowohl für den heimischen Markt als auch international. Als Geschäftsführer von VRM, unserem Joint Venture mit Landgard, kennt er Royal FloraHolland von innen heraus. Seine Erfahrung auf der Kundenseite, im Zentrum des Sektors, ist für uns bei der Umsetzung der Strategie von großem Wert. Und Ruud Knorr bringt offensichtlich eine neue Wissensquelle des Sektors in unser MT.“

Ruud Knorr: "Das Schöne an der Blumenzucht ist, dass es Stolz und Unternehmertum gibt. Royal FloraHolland nimmt in diesem Bereich traditionell eine einzigartige Stellung ein. Ich freue mich darauf, einen Beitrag zur Stärkung des Gartenbaus im Allgemeinen und der Royal FloraHolland im Besonderen zu leisten. Die Emotionen, die Blumen und Pflanzen mit sich bringen, und die Technologie, die ein führendes digitales Ökosystem ermöglicht, sind für mich eine herausfordernde Kombination. Das digitale Ökosystem macht es möglich, die führende Rolle der Niederlande in der internationalen Blumenzucht zu erhalten und sogar auszubauen.“

Ruud Knorr ist der Nachfolger von Fedor Hoevenaars, der die Rolle des CCO in der vergangenen Zeit vorübergehend übernommen hat. Royal FloraHolland dankt Fedor Hoevenaars für seine Leidenschaft, seinen Willen zur Zusammenarbeit und die Art und Weise, wie er unsere kommerzielle Organisation mitgestaltet hat.

Yme Pasma wird am 1. Mai als COO im RFH ausscheiden. In den letzten Jahren hat Pasma die operative Leistung des RFH in Ordnung gebracht. Die Durchlauf- und Endzeiten haben sich stark verbessert. Die kommenden Jahre werden von der Einführung neuer digitaler, logistischer und finanzieller Dienstleistungen für den Blumenzuchtsektor geprägt sein, mit denen man die Gärtner von ihren Sorgen befreien und den Käufern maßgeschneiderte Lösungen anbieten will, damit alle mit den Entwicklungen des Marktes mitwachsen können. Yme Pasma und sein Team haben dafür die Logistikstrategie entwickelt, die in den kommenden Jahren umgesetzt werden soll. (RFH)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.