Royal FloraHolland: CCO wird gehen

Anfang des Jahres schärfte Royal FloraHolland seine Strategie und beschloss, sich als Dienstleister neu zu positionieren. Das bringt Veränderungen im Management mit sich.

Servaas van der Ven (CCO) verlässt Royal FloraHolland.

Anzeige

Servaas van der Ven (CCO) verlässt Royal FloraHolland. Mit der neuen Strategie erlischt die kaufmännische Abteilung und wird durch eine Abteilung für gärtnerische Dienstleistungen und eine Abteilung für Markt und Vertrieb ersetzt.

Diesen Moment hat Servaas van der Ven, Mitglied des Managementteams und verantwortlich für das Handelsgeschäft, veranlasst, über seine Zukunft nachzudenken. Er hat sich entschieden, seine Karriere nach der Umsetzung der Änderungen außerhalb von Royal FloraHolland fortzusetzen. Servaas wird das Unternehmen Ende 2018 verlassen.

"Nach mehr als 27 Jahren ist es für mich an der Zeit, eine neue Phase in meinem Leben zu beginnen. Ich habe mit viel Freude und Leidenschaft bei Royal FloraHolland gearbeitet. Ich fühle mich mit all den Kollegen, Gärtnern und Kunden verbunden, mit denen ich im Laufe der Jahre zusammengearbeitet habe. Die Kontakte zu Unternehmern und Familienunternehmen haben mich immer besonders inspiriert. Ich hoffe, dass ich dies in einer neuen Zukunft kombinieren kann. Ich sehe es als meine Verantwortung an, meinen Bereich gut zu hinterlassen. Bis zum 31. Dezember bin ich noch zu 100% damit beschäftigt, eine schöne neue Organisation für die Dienstleistung zu schaffen."

Steven van Schilfgaarde (CEO): "Es ist sehr schade, dass Servaas unsere Organisation verlässt. Er ist wirklich ein Aushängeschild von Royal FloraHolland und ein vertrautes Gesicht für die Kunden. Ich verstehe seine Entscheidung aus seiner beruflichen Perspektive. Ich bin Servaas sehr dankbar für seine Verdienste im Laufe der Jahre und die Ergebnisse, die er erzielt hat. Ich freue mich sehr, dass wir mit seinem Wissen und seiner Expertise die neue Abteilung bis zum 1. Januar 2019 gestalten werden."

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.