Rheinland: Kartoffelkönigin überreichte rheinische Frühkartoffeln an Staatsekretär Becker

Einen Korb rheinischer Frühkartoffeln der Sorte Annabelle bekam der Parlamentarische Staatssekretär des NRW-Landwirtschaftsministeriums Horst Becker zum Abschluss der Frühkartoffelsaison an seinem Düsseldorfer Amtssitz überbracht.

Anzeige

Einen Korb rheinischer Frühkartoffeln der Sorte Annabelle bekam der Parlamentarische Staatssekretär des NRW-Landwirtschaftsministeriums Horst Becker zum Abschluss der Frühkartoffelsaison an seinem Düsseldorfer Amtssitz überbracht.

Wie der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) dazu mitteilt, war die Überbringerin der Kartoffeln die neue Rheinische Kartoffelkönigin Kerstin Geiser. „Es ist für mich eine Freude und Ehre zugleich, Ihnen heute als Geschenk eines der wichtigsten Bodenschätze des Rheinlandes überreichen zu dürfen: Unser rheinisches Gold, die Kartoffeln“, betonte die diesjährige Kartoffelkönigin.

Staatssekretär Horst Becker und zahlreiche seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hatten sich nach RLV-Angaben im Foyer des Ministeriums an der Düsseldorfer Schwannstraße eingefunden, um die Rheinische Kartoffelkönigin zu begrüßen und aus ihren Händen auch eine Kostprobe rheinischer Frühkartoffeln in Empfang zu nehmen.

Wie der RLV weiter mitteilt, warb die 23-Jährige von einem landwirtschaftlichen Betrieb in Erkelenz-Immerath stammende Kerstin Geiser dabei für den rheinischen Kartoffelanbau und die Vermarktung. Sie wies unter anderem auf die große Bedeutung des Kartoffelanbaus im Rheinland hin, das mit guten Böden, milden Temperaturen und gleichmäßig verteilten Niederschlägen die besten Voraussetzungen für qualitativ hochwertige Kartoffeln habe. „In den nächsten Monaten will ich aber insbesondere die Verbraucher bei vielen Gelegenheiten über den Kartoffelanbau im Rheinland und die Bedeutung unserer heimischen Knollen informieren und für unsere Kartoffeln werben“, kündigte die amtierende Rheinische Kartoffelkönigin an.

In Nordrhein-Westfalen werden – überwiegend im Rheinland – auf rund 3.200ha Frühkartoffeln für Speisezwecke mit einer Erntemenge von rund 110.000t produziert. Das Rheinland steht hinter Niedersachsen und der Pfalz an dritter Stelle der Frühkartoffelerzeugung. Insgesamt werden in Nordrhein-Westfalen in diesem Jahr etwa 29.000ha Kartoffeln angebaut. (rlv)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.