Rheinland: Es ist wieder Salatzeit

Kaum sind die Temperaturen angestiegen, hat auch die Salaternte auf rheinischen Feldern begonnen. Darauf weist der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer in Bonn hin.

Es ist wieder Salatzeit! Foto: Sabine Weis.

Anzeige

Pünktlich zu den sommerlichen Temperaturen ernten die rheinischen Gemüseerzeuger wieder Salate im Freiland. Kopfsalat, Eissalat, Lollo Rosso, Lollo Bionda, Raisa, Kraussalat oder Romanasalat sind die bekanntesten Sorten. Aber auch „Babyleaf“, eine Mischung junger Blätter verschiedener Salat- und Kohlarten, gibt es wieder aus heimischer Erzeugung. Insgesamt werden auf rund 1.400 ha Salate im Rheinland angebaut. Salate sollten immer möglichst frisch verzehrt werden. In einen Folienbeutel verpackt halten sie sich einige Tage bei niedrigen Temperaturen frisch. Dabei sind Blattsalate weniger lagerfähig als kopfbildende Salatarten. (rlv)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.