REWE und PENNY: PRO PLANET-Rosen mit dem Fairtrade-Siegel

Deutschland importiert jährlich rund 1,2 Mrd. Rosen. Besonders zum Valentinstag werden gerne Rosen als Zeichen der Zuneigung und Anerkennung verschenkt. Dabei sind immer mehr Schenkenden Herkunft und Anbau der Blumen wichtig.

Anzeige

Deutschland importiert jährlich rund 1,2 Mrd. Rosen. Besonders zum Valentinstag werden gerne Rosen als Zeichen der Zuneigung und Anerkennung verschenkt. Dabei sind immer mehr Schenkenden Herkunft und Anbau der Blumen wichtig: Allein bei der REWE Group stieg der Absatz von Fairtrade-Rosen mit PRO PLANET-Label im letzten Jahr um rund 16%. Wer sichergehen will, dass sein Valentinsgeschenk aus fairer und umweltschonender Produktion stammt, sollte bei Blumen auf das Fairtrade-Siegel mit dem Pro Planet Label setzen.

Die Rosen mit dem Fairtrade-Siegel, die bei REWE und PENNY zusätzlich das PRO PLANET-Label tragen, kommen aus Kenia überwiegend von der Region um den Lake Naivasha, einem Ort mit idealen Wachstumsbedingungen, denn selbst im Dezember herrschen dort Temperaturen um die 20 Grad. Zusätzlich zur Umsetzung der Fairtrade-Standards müssen sich alle Produzenten, die Rosen mit dem PRO PLANET-Label vertreiben, nach dem niederländischen Umweltprogramm Zierpflanzen „Milieu Programma Sierteelt“ (MPS) zertifizieren lassen. Durch MPS wird sichergestellt, dass Wasser, Energie sowie Dünge- und Pflanzenschutzmittel umweltgerechter eingesetzt werden. Auf den Blumenfarmen werden ebenso strenge Richtlinien im Arbeitnehmerschutz umgesetzt. (rewe)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.