Baden-Württemberg: Schlechte Süßkirschen-Ernte

Nach einem ersten Gesamtüberblick der amtlichen Obstberichterstatter des Statistischen Landesamtes wird bei Süßkirschen aufgrund des Fruchtansatzes Ende Mai/Anfang Juni der Flächenertrag im Marktobstbau im Landesdurchschnitt auf knapp 65 Dezitonnen je Hektar (ha) veranschlagt.

Anzeige

Nach einem ersten Gesamtüberblick der amtlichen Obstberichterstatter des Statistischen Landesamtes wird bei Süßkirschen aufgrund des Fruchtansatzes Ende Mai/Anfang Juni der Flächenertrag im Marktobstbau im Landesdurchschnitt auf knapp 65 Dezitonnen je Hektar (ha) veranschlagt. Während der Blüte gab es häufig kaltes und nasses Wetter, dadurch kaum Insektenflug mit dem Ergebnis einer insgesamt schlechten Befruchtung. Die Süßkirschenernte beziffert sich so 2012 auf schätzungsweise 133.900 dt; zum Vergleich: bei zugegebenermaßen günstigen Witterungsbedingungen waren im Vorjahr noch über 200.000 dt Süßkirschen geerntet worden. Das langjährige Mittel 2006/2011 als Maß für ein mittleres Ertragspotenzial beziffert sich auf 167.400 dt. (Quelle: stabw)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.