Polizei: Bulgarischer Lkw auf der Autobahn stillgelegt

Da der Kastenaufbau des Lkws drohte, sich während der Fahrt vom Fahrzeug zu lösen, wurde das gesamte Fahrzeug aus dem Verkehr gezogen.

Durchgerosteter Rahmen des Lkws. Der Aufbau hat kaum noch Halt zum Rahmen. Bild: Polizei Braunschweig.

Anzeige

Am 28. Dezember 2018 geriet ein bulgarischer Lkw auf der A 2 in die Verkehrskontrolle der Autobahnpolizei Braunschweig. Der 35-jährige griechische Fahrer hatte Blumen aus Holland auf der gekühlten Ladefläche geladen, die er in Richtung Osten bringen sollte.

Die Polizei stellte jedoch vor Ort fest, dass zum einen der Rahmen des Lkws durchgerostet war. Zum anderen war die Verschraubung zwischen dem Rahmen des Fahrzeugs und dem Kühlkoffer-Aufbau entweder nicht festgezogen oder gar marode. Der gesamte Aufbau, in dem sich die Blumen im Kühlraum befanden, war kaum noch mit dem Rahmen, also mit dem Lkw verbunden.

Die Verkehrssicherheit war nicht mehr gegeben, dies bestätigte auch ein TÜV-Gutachter, dem das Fahrzeug vorgeführt wurde.

Bis die massiven Schäden behoben sind, ist die Weiterfahrt untersagt.

Der Lkw-Fahrer entrichtete vor Ort eine Sicherheitsleistung, weil er ordnungswidrig das verkehrsunsichere Fahrzeug geführt hat.

Nun wird geprüft, ob gegen seinen Chef ein Verfahren zur Vermögensabschöpfung eingeleitet werden kann, weil er den defekten Lkw nutzen ließ anstatt in eine Reparatur zu investieren oder einen anderen, verkehrstauglichen Lkw zur Verfügung zu stellen. (Quelle: POL-BS)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.