Plantarium: Setzt auf wirtschaftliche Erholung

Die Plantarium am 26., 27. und 28. August unterstützt Zierpflanzengärtner dabei, sich schneller zu erholen und wird seinen Fokus auf die Förderung des Handels mit Zierpflanzenprodukten legen.

Viele Unternehmen erleben durch die Entwicklungen rund um COVID-19 schwere Zeiten. Bild: Plantarium.

Anzeige

Die Plantarium unterstützt Zierpflanzengärtner dabei, sich schneller zu erholen. Die Förderung des Handels mit Zierpflanzenprodukten ist die wichtigste Mission der Plantarium. In der aktuellen Situation ist dies wichtiger als je zuvor, denn viele Unternehmen erleben durch die Entwicklungen rund um COVID-19 schwere Zeiten. Sowohl im persönlichen als im geschäftlichen Bereich fordert das Virus seinen Tribut. Eines ist sicher: Es kommt eine Zeit der Regeneration, wenn die Krise überstanden ist. Die Plantarium konzentriert sich jetzt vor allem auf die Beschleunigung der Regeneration.

Die Messe ist für den 26., 27. und 28. August geplant und diese Daten scheinen im Moment noch immer machbar zu sein. Es könnte auch ein guter Zeitpunkt sein, dem geschwächten Handel den dringend benötigten Impuls zu geben. Es ist möglich, dass die Rahmenbedingungen anders sein werden und die Messe einen anderen Ansatz als ursprünglich geplant erfordert. Die Messe ist kein Selbstzweck, eine rasche Erholung des Zierpflanzensektors dagegen sehr wohl. Um dieses Ziel zu erreichen, arbeitet die Plantarium in jedem Fall an verschiedenen Szenarien, um bei Bedarf umstellen zu können und immer optimal vorbereitet zu sein. "Wir beobachten die Entwicklungen rundum das Corona-Virus und die Auswirkungen auf den Markt genau und aktualisieren die Pläne bei Bedarf. Ende April werden wir den Stand der Dinge und die zu verfolgende Politik erneut überprüfen", teilen die Veranstalter abschließend mit. (Plantarium)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.