Pfälzer Grumbeere: Offizieller Start der Frühkartoffelernte

Der Startschuss für die Frühkartoffelernte im Südwesten ist gefallen. Die bundesweite Belieferung des Lebensmitteleinzelhandels mit den zarten Knollen läuft auf Hochtouren.

Axel Roos ist der neue Markenbotschafter für Pfälzer Grumbeere 2024/25. Nach der Ernte des ersten Doppelzentners wurde die Urkunde feierlich überreicht. Bild: EZG "Pfälzer Grumbeere".

Anzeige

Der geborene Westpfälzer Axel Roos ist tief in der Region verwurzelt. Der ehemalige Verteidiger begann seine Karriere in Thaleischweiler-Fröschen (Südwestpfalz) und blieb nach seinem Wechsel dem 1.FCK (328 bestrittene Spiele) und der Region immer treu. Dem neuen „Markenbotschafter für Pfälzer Grumbeere 2024/25“ liegt die Arbeit in seiner Fußballakademie in Kaiserslautern und die Förderung junger Fußballtalente sehr am Herzen. „Er ist für uns eine Identifikationsfigur einer optimalen Kinderund Jugendarbeit. Er lebt mit und für die Region und zeigt auch, dass Kartoffeln und gute Ernährung hervorragend zusammenpassen“, so Hartmut Magin, Vorsitzender der Erzeugergemeinschaft.

„Mir ist die Energie der heimischen Grumbeere heute genauso wichtig wie damals. In meiner Karriere hatten wir fast durchgehend englische Wochen und damit einen enormen Bedarf an hochwertigen Kalorien. Die Grumbeere mit ihren vielen Vitaminen, Mineralstoffen und den komplexen Kohlenhydraten sind der perfekte Energielieferant. Noch dazu kann man ihnen beim Wachsen direkt vor unserer Haustür zusehen“, so Axel Roos.

Dass der ehemalige Fußballspieler und Jugendförderer auch auf der Rodemaschine eine gute Figur abgibt, stellt er während der Ernte der Frühkartoffeln der Sorte Annabelle auf dem Hof von EZGMitglied Stefan Haas in Bobenheim-Roxheim unter Beweis.

Die Vorfreude hat sich gelohnt – tolle Qualitäten ackerfrisch auf den Tisch

Das Anbaugebiet der Erzeugergemeinschaft „Pfälzer Grumbeere“ ist das größte zusammenhängende Frühkartoffel-Anbaugebiet Deutschlands. Die 265 aktiven Kartoffelproduzenten haben den Erntevorsprung durch Abdeckungen und Beregnung hart erarbeitet und können ab Mitte Juni den Handel und die Verbraucher bundesweit mit den frischen Knollen beliefern. Dank der klimatischen Vorteile, der hervorragenden Böden und der Spezialisierung der Erzeuger können die ersten Annabelle und Berber der neuen Saison – im Vergleich zu anderen heimischen Anbauregionen – in der Pfalz auf knapp 4.000 Hektar bis zu drei Wochen früher geerntet werden.

Wegen ihres besonderen Geschmacks und der zarten Schale gelten Frühkartoffeln aus der Pfalz und den angrenzenden Regionen in Rheinhessen als besondere Delikatesse. Die traditionell ersten Frühkartoffeln aus deutschem Anbau bleiben ein gesundes und bezahlbares Grundnahrungsmittel. Der Geschmack und die Qualität passen. „Jetzt müssen Lebensmittelhandel und Verbraucher ab der kommenden Woche nur noch eines tun – nämlich fleißig zugreifen!“, so Hartmut Magin.

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.