"Penny": Stellt Erdbeer Janssen seinen Kunden vor

Penny, Discounter der REWE Group, geht einen neuen Weg in der Kommunikation gartenbaulicher Produkte.

Erdbeerpflanzen mit dem Geschmackserlebnis "wie früher" für die Menschen von heute - hier Fridulins „Gartenland to go“ mit Terralin-Pflanzen und extra Wasservorrat im Pflanzgefäß aus Holz. Bild: Erdbeer Janssen.

Anzeige

Die Kunden sollen das Vertrauen, das der Einkauf in seine Lieferanten hat, spüren und teilen. Der erste Gärtner, der diese Anerkennung erfährt, ist Erich Janssen mit seinen Erdbeerkulturen.

Erich Janssen hat all sein Know-how in seine jüngste Kultur gesteckt: „'Fridulin' ist die Pflanze für die Menschen im dritten Jahrtausend, die nicht mehr Stunden in großen Bauerngärten verbringen, sondern auch mit wenig Platz und Zeit frohwüchsiges Grün erleben und frische Früchte ernten wollen“, sagt der Erdbeer-Profi.

Wert und Wertigkeit der Pflanzen steigern

Sein zweites Ziel: Pflanzen sollen gemäß ihrer Wertigkeit angemessen bepreist und geschätzt werden. Dazu baut er die Marke Fridulin die glückliche Erdbeerpflanze“ kontinuierlich auf.

Penny unterstützt das in seiner aktuellen Frühjahrsaktion mit Hinweis auf die jungen Pflanzen: „Ein wahres Erdbeervergnügen auf Balkon und Terrasse, egal ob als Topf oder als hängende Ampel.“ Und stellt den Erdbeerprofi persönlich im Foto vor: „Alle Pflanzen stammen von Europas Erdbeerspezialisten Erich Janssen, unserem Gärtner am Niederrhein.“

„Mit über 2.100 Penny-Märkten in Deutschland hat diese Frühjahrsaktion eine enorme Reichweite“, sagt Tobias Theuerkauf, Projektmanager Nachhaltigkeit für die Pflanzen der ebenfalls zur REWE Group gehörenden toom-Baumärkte. „Das unterstützt die Marke in ihrer Bekanntheit und nutzt so auch dem Fachhandel“, erklärt Hiltrud Janssen, die mit ihrem Mann den Familienbetrieb leitet. „Wir haben eigens für den Fachhandel ausgesuchte Verkaufsfördermittel vom Poster bis zum Erdbeer-Secco entwickelt. Markenbekanntheit fördert den Verkauf weiter, denn wir alle kaufen lieber von einem Hersteller, den wir kennen.“

Das gilt erst recht in Zeiten, da die Herkunft der Waren so wichtig ist. Schon früh hat die REWE-Group den Trend zur Regionalität - zugunsten von Frische und kurzen Transportwegen - erkannt und gefördert. „Im Einkaufsbereich Pflanze haben wir konkrete Nachhaltigkeitsthemen umgesetzt“, schildert Theuerkauf. „Dazu gehören selbst gesetzte Limits im Bereich der Pflanzenschutzmittel sowie flächendeckende unabhängige Kontrollen unserer Gärtner durch Zertifizierungsstellen.“

Erklärtes Ziel sei es, die Lieferkette für Kunden transparenter zu gestalten. Gemessen an der Anzahl der Artikel sei Penny regelmäßig der „regionalsteDiscounter. Bei Obst und Gemüse etwa weist Penny stets das Bundesland oder eine Anbau- oder „Genussregion“ aus.

Genuss und Geschmackserlebnis gehören auch zu den Extras bei Fridulin. Die drei Fridulin-Sorten Marmelin, Everlin und Terralin sind bei 20-30 Zentimeter Wuchshöhe sehr ergiebig, wuchsfreudig und widerstandsfähig. Sie bringen besonders hohe Fruchtstände mit, wodurch die Früchte leicht und sauber zu pflücken sind.

Erdbeerkulturen Janssen ist bekannt für seine sichere Hand bei Pflanzen und seine gute Nase für den Markt: Seit Erich Janssen 1989 die Führung des Familienunternehmens übernahm, steht in Kalkar am Niederrhein „alles auf Rot“. Millionen Pflanzen pro Jahr bewegt der Betrieb, der zu Europas größten Erdbeerpflanzen-Anbietern gehört. Er umfasst 60 Hektar Freiland und fünf Hektar Hochglas. Seit 1997 haben Hiltrud und Erich Janssen die Jungpflanzenproduktion kontinuierlich ausgebaut und dabei mit ihren Sorten Trends gesetzt.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.