Park der Gärten: Baumpflanzung

Pflanzung des „Baum des Jahres“ 2018 im Park der Gärten am 22. April um 11 Uhr.

Bild: Dankwart Seipp / Park der Gärten.

Anzeige

Zur Pflanzung „Baums des Jahres“ 2018 lädt der Verein zur Förderung der Gartenkultur e.V. am Sonntag, den 22. April um 11:00 Uhr in den Park der Gärten ein. Der Verein freut sich, dass die Allee der Jahresbäume im Park mit einer Ess-Kastanie (Castanea sativa) - Baum des Jahres 2018 -erweitert wird. „Wir sind sicher, dass die Allee der Jahresbäume hier im Park eine der schönsten in ganz Deutschland ist“, lobt Dr. Dankwart Seipp, Mitglied im Vorstand des Vereins zur Förderung der Gartenkultur e.V., den Beitrag „Allee „Bäume des Jahres“ im Park der Gärten. Parkbesucher als Gäste sind bei der Pflanzung herzlich willkommen.

In Deutschland wählt seit nunmehr 30 Jahren das Kuratorium „Baum des Jahres“ jährlich eine Baumart, um diese Art besonders herauszustellen und der Allgemeinheit näher zu bringen. Alle Bäume wurden auch im Park der Gärten gepflanzt. So kommt seit dieser Zeit eine stattliche Sammlung zusammen. In diesem Jahr fiel die Wahl auf die Ess-Kastanie, auch Marone genannt, eine Art aus der Familie der Buchengewächse, die vorwiegend im Mittelmeerraum zu finden ist. Aber schon früh sind Esskastanien mit dem Weinbau im Süden Deutschlands angesiedelt worden, weil das dauerhafte Holz für Rebstickel verwendet wurde. Schwerpunkte der Verbreitung und forstlichen Nutzung sind die Pfalz und die Oberrheinische Tiefebene. Geröstete Maronen werden im Herbst in den Weinorten zusammen mit frischem Wein angeboten. In Norddeutschland finden sich Esskastanien eher selten und wenn, dann vorwiegend als Einzelgehölz in Parks oder Gärten. Mit der zunehmenden Klimaerwärmung werden Esskastanien auch im Norden häufiger werden. Ein schöner Baum steht im Park von Gut Altenkamp in Aschendorf. Er dürfte ähnlich wie die dortigen Taxushecken über 200 Jahre alt sein.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.