Otto Hespeler gestorben

Otto Hespeler ist am 31. Mai 2021 mit 92 Jahren verstorben. Der Gemüsegärtner hat sich über Jahrzehnte für den Berufsstand eingesetzt und war ein großer Vorkämpfer des Kontrollierten Intergierten Anbaus für Gemüse.

Immer engagiert für den Berufsstand: Otto Hespeler setzte sich unermüdlich für die Belange der Gemüsegärtner ein. Foto: ZVG.

Anzeige

Mit Otto Hespeler verliert die Branche einen wichtigen jahrzehntelangen Begleiter. Der Gemüsegärtner war von 1979 bis 1991 Vorsitzender der Bundesfachgruppe Gemüsebau und Vorstandsmitglied im Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG) und hat in seiner Amtszeit richtungsweisende Entscheidungen vorbereitet und umgesetzt.

Als Initiator und Mitautor der Leitlinien des kontrollierten Intergierten Anbaus legte er unter anderem den Grundstein für den QS-Leitfaden. Die Zahl der Arbeitskreise und Funktionen in Verwaltungsräten, Vorständen und Verbänden, in denen er tätig aktiv war, waren vielfältig und verantwortungsvoll. So ist auch die Liste der Ehrungen lang, die Otto Hespeler für seinen außergewöhnlichen Einsatz entgegennehmen konnte. Das Bundesverdienstkreuz am Bande, die Staatsmedaille des Landes Baden- Württemberg und die Ehrenmedaille für hervorragende Dienste des Zentralverbandes Gartenbau e. V. (ZVG) gehören unter anderem dazu. (ZVG/BfG)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.