Österreich: Unwetter verursachten Schäden in Millionenhöhe

Starkniederschläge und Hagel haben in Teilen von Niederösterreich großflächige Schäden an landwirtschaftlichen Kulturen verursacht.

Rund 10.000 Hektar wurde durch sintflutartige Regenfälle mit Hagel in Mitleidenschaft gezogen. Bild: Österreichische Hagelversicherung.

Ein schweres Unwetter mit Starkniederschlägen und Hagel hat am 7. Juni in den niederösterreichischen Bezirken Waidhofen an der Thaya und Gmünd Schäden in der Landwirtschaft verursacht. Die Fortsetzung folgte tags darauf: In den Bezirken Melk, St. Pölten-Land und Horn entstanden durch teils sintflutartige Regenfälle mit Hagel erneut großflächige Schäden an landwirtschaftlichen Kulturen. In Summe wurde dadurch eine Agrarfläche von rund 10.000 Hektar in Mitleidenschaft gezogen. Ackerkulturen (Getreide, Mais, Kartoffeln), Erdbeeren und das Grünland wurden stellenweise regelrecht zerstört. Es entstand ein Gesamtschaden in der Landwirtschaft von 2 Mio. Euro.

Die Schadenserhebung ist bereits im Gange, rasche Hilfe hat nun oberste Priorität. Betroffene Landwirte melden die Schäden online unter www.hagel.at. (Österreichische Hagelversicherung)

 

 

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.