Österreich: Erster schwerer Hagel

In Niederösterreich und im Burgenland wurden landwirtschaftliche Kulturen auf einer Fläche von rund 7.500 Hektar durch Gewitter mit Starkniederschlägen und Hagel geschädigt.

Rund 7.500 Hektar würden geschädigt durch Gewitter mit Starkniederschlägen und Hagel. Bild: Österreichische Hagelversicherung.

Anzeige

Mit schweren Hagelunwettern begann gestern am Nachmittag in Niederösterreich und im Burgenland die „Hagelsaison“. Gewitter mit Starkniederschlägen und Hagel schädigten landwirtschaftliche Kulturen auf einer Fläche von rund 7.500 Hektar. Es entstand in den beiden Bundesländern ein Gesamtschaden in der Landwirtschaft von 2 Mio. Euro.

Schadensüberblick im Detail:

Niederösterreich:

Betroffene Bezirke: Bruck an der Leitha, Mödling, Wiener Neustadt Land, Gänserndorf, Korneuburg

Betroffene Kulturen: Getreide, Mais, Raps, Sonnenblumen, Obst (Äpfel, Erdbeeren), Wein, Gemüse (Zwiebel, Salat)

Betroffene Fläche: 6.000 Hektar

Schaden in der Landwirtschaft: 1,5 Mio. Euro

Burgenland:

Betroffene Bezirke: Oberpullendorf, Neusiedl am See, Mattersburg

Betroffene Kulturen: Getreide, Mais, Raps, Erdbeeren, Wein

Betroffene Fläche: 1.500 Hektar

Schaden in der Landwirtschaft: 500.000 Euro

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.