Obstland Dürrweitzschen: Verzeichnet Rekordumsätze

Nach langjähriger Tradition halten die Anteilseigner der Obstland Dürrweitzschen AG seit 21 Jahren ihre Hauptversammlung immer an genau dem selben Tag ab.

Den Vorstand Gerd Kalbitz bei seiner umfänglichen Berichterstattung. Bild: Obstland.

Anzeige

Mit 21 Jahren ist es in der Tat schon eine langjährige Tradition der Anteilseigner der Obstland Dürrweitzschen AG, ihre Hauptversammlung immer an genau diesem Tag im Kalenderjahr und an diesem Ort abzuhalten.

Von den insgesamt 1.265 im Aktienbuch der Gesellschaft eingetragenen Aktionären waren rund 100 sowie 40 Stimmrechtsvertreter nach Leipzig gekommen, um mit rund 40% des Stammkapitals wichtige Beschlüsse zu fassen.

Zuvor jedoch berichtete der Vorstand Gerd Kalbitz über das abgeschlossene Geschäftsjahr 2016 und über das Geschehen im laufenden Geschäftsjahr sowie über die diesjährigen Erwartungen an die gerade begonnen habende Kernobst-Ernte.

Im Präsidium saßen neben den neun Mitgliedern des Aufsichtsrates, dem Notar Andreas Preißler und dem berichterstattenden Vorstand Gerd Kalbitz erstmals auch die beiden zum 1. Juli d. J. bestellten Vorstände Jan Kalbitz und Mathias Möbius. Der noch bis zum Vorabend der Hauptversammlung als Vorstand tätige Heiner Hellfritzsch hatte hingegen im Saal Platz genommen, um sich zur Wahl als Mitglied des an diesem Tage zu wählenden Aufsichtsrates zu stellen.

In seinem umfangreichen, 120 Minuten langen Bericht hob der Vorstand Gerd Kalbitz hervor, dass das Berichtsjahr 2016 trotz aller Schwierigkeiten und Turbulenzen ein gutes Jahr war. Dazu trugen nicht nur die guten betriebswirtschaftlichen Zahlen bei, sondern vor allem die gesamte Obstland-Belegschaft mit ihrer fachlichen Kompetenz, ihrem praktischen Können und ihrem hohen persönlichen Engagement im Berufsalltag.

Dennoch benannte er noch einmal die wichtigsten Kennziffern des Jahres 2016:

  • Obsternte über alle Obstarten: 44.650 t
  • Rekordumsatz in der Obstland Gruppe (Konzern): 66,562 Mio. Euro
  • Rekordumsatz in der Sachsenobst-Vermarktung: 31,351 Mio. Euro
  • Rekordumsatz in der Kelterei Sachsenobst: 8,083 Mio. Euro
  • Rekordumsatz im Obstland-Handwerk: 14,801 Mio. Euro

Und auch das erreichte Jahresergebnis ist mit 404.657,40 Euro noch ein gutes. Es waren 2016 nicht so sehr Wetterereignisse, die die an sich höheren Ergebniserwartungen im Sommer 2016 dahinschmelzen ließen, sondern vielmehr atypische Belastungen des Unternehmens, die in enger Beziehung zur Tätigkeit des vormaligen Vorstandes Michael Erlecke und des früheren Finanzprokuristen Meik Lieber stehen.

Demnach haben die von diesen beiden Führungspersonen forcierten Aktivitäten zur Fremdkapitalbeschaffung und die damit verbundenen Mehrkosten ursächlich zu einer deutlichen Minderung des Jahresergebnisses 2016 geführt. Unter Berücksichtigung dieser Geschehnisse und der aus dem unvorhergesehenen Vorstandswechsel im Mai 2016 erwachsenen besonderen Herausforderung des Vorjahres ist das erreichte Ergebnis zufriedenstellend.

So beschloss die Hauptversammlung dann auch mit 96,8% der abgegebenen Stimmen die von der Verwaltung vorgeschlagene Verwendung des Bilanzgewinns. „Von dem für 2016 mit 403.657,40 Euro ausgewiesenen Jahresergebnis und dem vorjährigen Gewinnvortrag i. H. v. 2.391,60 Euro werden 20.182,87 Euro in die gesetzliche Rücklage und 148.257,73 Euro in andere Gewinnrücklagen eingestellt. Der mit 237.608,40 Euro ausgewiesene Bilanzgewinn wird zur Ausschüttung einer Dividende i. H. v. 0,60 Euro je bezugsberechtigter Aktie im Nennwert von 26,00 Euro verwendet.“

Der nachfolgende Tagesordnungspunkt betraf die Entlastung des Vorstandes. Die Hauptversammlung entsprach auch hier dem Vorschlag der Verwaltung und verweigerte mit 96,7% der abgegebenen Stimmen dem vormaligen Vorstand Michael Erlecke für seine Amtszeit vom 1. Januar bis 2. Mai des Geschäftsjahres 2016 die Entlastung. Die am 2. bzw. 3. Mai bestellten Vorstände Gerd Kalbitz und Heiner Hellfritzsch hingegen wurden von den Aktionären für ihre Amtszeit im Geschäftsjahr 2017 mit ebenso vielen Stimmen entlastet.

Sodann wurden auch die neun gewählten Mitglieder des Aufsichtsrates für das zurückliegende Geschäftsjahr 2016 entlastet und der Diplomkaufmann, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Ansgar Reichardt aus Dresden, zum neuen Abschlussprüfer und Konzernabschlussprüfer für das laufende Geschäftsjahr 2017 gewählt.

An diese regulären Tagesordnungspunkte schloss sich die Wahl der Mitglieder und Ersatzmitglieder des Aufsichtsrates an. Wie schon bei allen vorangegangenen Abstimmungen folgte auch hier die Hauptversammlung dem Beschlussvorschlag mit überwältigender Mehrheit und wählte nachfolgende Damen und Herren als Vertreter der Anteilseigner zu Mitgliedern des Aufsichtsrates:

  • 1. Mathias Andrä, Diplom-Ingenieur (FH), Fachrichtung Obstproduktion, 04668 Grimma-Dürrweitzschen
  • 2. Marlies Böhland, Diplom-Ingenieur (FH), Fachrichtung Obstproduktion, 04668 Grimma-Dürrweitzschen
  • 3. Bernd Hättasch, Diplom-Ingenieur (FH), Fachrichtung Obstproduktion, 04668 Grimma-Dürrweitzschen
  • 4. Heiner Hellfritzsch, Diplom-Ingenieur (FH), Fachrichtung Verfahrenstechnik, 04720 Döbeln-Ebersbach
  • 5. Gudrun Rennert, Gartenbau-Ingenieur, 04703 Leisnig
  • 6. Mario Richter, Diplom-Betriebswirt (FH), 04703 Leisnig-Minkwitz

Die Arbeitnehmerschaft der Obstland Dürrweitzschen AG hatte bereits in einer vorab erfolgten Briefwahl im Unternehmensverbund ihre drei Vertreter in den Aufsichtsrat gewählt. So gehören nunmehr Frau Christine Lorenz, Frau Romy Oder und Herr Marcel Renner als Arbeitnehmervertreter dem Aufsichtsrat an.

In einem weiteren Wahlgang wurden folgende Damen und Herren als Ersatzmitglieder des Aufsichtsrates gewählt:

  • 1. Daniela Kuegler, Diplom-Betriebswirtin / Steuerberaterin, 04277 Leipzig
  • 2. Jeannette Gürnth, Versicherungsfachfrau / Finanzanlagenfachfrau, 04828 Bennewitz
  • 3. Johannes Ecke, Elektro-Meister / Bürgermeister, 04769 Mügeln-Schweta
  • 4. Jörg Eichhorn, Zerspanungsfacharbeiter / Geschäftsführer, 04769 Mügeln-Neusornzig

Der neugewählte Aufsichtsrat wählte sodann in einer konstituierenden Sitzung aus seiner Mitte Herrn Heiner Hellfritzsch als Vorsitzenden und Herrn Bernd Hättasch als Stellvertreter.

Das Wirken des neuen Aufsichtsrates reicht bis zur Beendigung der ordentlichen Hauptversammlung, die über die Entlastung für das vierte Geschäftsjahr nach dem Beginn der Amtszeit beschließt.

Der Vorstand Gerd Kalbitz dankte in kurzen bewegenden Worten dem über 20 Jahre als Vorsitzender des Aufsichtsrates amtierenden Michael Heckel für seine in dieser Zeit geleistete Arbeit.

Schlussendlich wurde an diesem Tag den beiden „Junior“-Vorständen Jan Kalbitz und Mathias Möbius durch den scheidenden Aufsichtsratsvorsitzenden Michael Heckel und die beiden sich wieder in den Ruhestand verabschiedenden „Senior“-Vorstände Gerd Kalbitz und Heiner Hellfritzsch ein großes Marine-Steuerrad überreicht. Selbiges soll symbolhaft für die zukünftige Alleinverantwortung für die Obstland-Unternehmensgruppe stehen - auf dass die beiden neuen Vorstände das „Obstland-Schiff“ stets klug und sicher durch die Klippen, Höhen und Tiefen der Marktwirtschaft steuern mögen. (Quelle: Obstland Dürrweitzschen AG)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.