"Bienenfreundliches Hessen": Auftakt der Aktionswoche

"Biene trifft Erica": Zum Auftakt der Aktionswoche "Bienenfreundliches Hessen" wurde eine von der Gärtnerei Wolf produzierte „Erica gracilis“ präsentiert.

"Biene trifft Erica" im Rahmen der Aktionswoche "Bienenfreundliches Hessen". Bild: GVBWH.

Anzeige

Gartenbauunternehmer Joachim Wolf aus Rodgau hat am Montag gemeinsam mit Claudia Jäger, der ersten Kreisbeigeordneten vom Kreis Offenbach, und Günter Keim (Vorsitzender des Imkervereins Maingau e.V.) sowie Kreisgärtnermeister Ralf Fischer und Thomas Södler vom Gartenbauverband Baden-Württemberg-Hessen e.V. (GVBWH) mit der Präsentation einer von ihm selbst produzierten "Erica gracilis" die Aktionswoche „Bienenfreundliches Hessen“ im Kreis Offenbach gestartet. 

„Für Bienen, Wildbienen, Schmetterlinge und andere Insekten, die für die Bestäubung von Pflanzen notwendig sind, werden die Lebensbedingungen zunehmend schwieriger“, erklären die Vertreter des regionalen Gartenbaues Wolf und Fischer. Günter Wilde vom Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH) informiert, dass die von der Gärtnerei Wolf produzierte „Erica gracilis“ besonders nützlich ist, weil ihre Blüten sich noch natürlich öffnen. Vielen anderen handelsüblichen Heidepflanzen wurde diese Eigenschaft weggezüchtet, sodass deren Blüten geschlossen blühen und somit keinen Nutzen für die Insekten bringen. Södler vom Gartenbauverband ergänzt: „Damit auch in kleinen Gärten, auf Balkonen, der Terrasse und sogar auf Friedhöfen in der Stadt Bienenparadiese entstehen können, helfen die Mitglieder des GVBWH den Bienenfreunden mit einer fundierten Beratung.“

Den ausführlichen Bericht finden Sie unter www.gvbwh.de. 

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.