NL: NVWA will Tomatenchlorose-Virus eliminieren

Die Nieuwe Voedsel en Waren-Autoriteit (NVWA)ist fest entschlossen, das Tomatenchlorose-Virus zu auszurotten.

Cholorosen verursacht durch das ToCV. Bild: NVWA.

Anzeige

Da die Entdeckung des Tomatenchlorose-Virus bisher auf drei Tomatenbetriebe mit einer einzigen Quelle beschränkt ist, geht die NVWA davon aus, dass das neue Virus in den Niederlanden immer noch ausgerottet werden kann. Das Virus wird über die Weiße Fliege (und nicht über Kontakt oder Saatgut) übertragen und stellt kein Risiko für die Lebensmittelsicherheit dar.

Das Tomatenchlorose-Virus (ToCV) hat innerhalb der EU einen Sonderstatus. Es hat den IAI-Status, was bedeutet: Es kommt nicht vor und muss bekämpft werden, wenn es gefunden wird. Seit dem Jahr 2000 wurde das Virus in sieben EU-Ländern, darunter Spanien, Italien und Frankreich, nachgewiesen. "Diese Mitgliedstaaten haben die Kontrolle von ToCV aufgegeben und innerhalb der EU hat das Virus keine hohe Priorität", sagt Direktor Wim van der Sande von der Nationalen Pflanzenschutzorganisation (NVWA). Nichtsdestotrotz hat die NVWA am 13. Dezember beschlossen, sich voll und ganz für die Ausrottung des Virus einzusetzen. Der Ausbruch ist vorerst begrenzt, und die Winterperiode ermöglicht es, den Zuflug der Weißfliege zu minimieren.

Der erste Betrieb mit ToCV wurde am 28. November für infiziert erklärt, nachdem der aufmerksame Gärtner seine eigenen verdächtigen Pflanzen testen ließ. Die beiden anderen Unternehmen folgten am 5. und 11. Dezember. Die drei infizierten Betriebe mit insgesamt 18 Hektar Tomaten haben ihre Pflanzen in denselben Pflanzenlieferanten eingebracht, wo sie während eines Teils der Aufzuchtperiode in derselben Abteilung waren. Beim Pflanzenlieferanten selbst ist jedoch kein Virus nachgewiesen worden. Die Sequenzierung des Virus deutet darauf hin, dass die bisher unbekannte Quelle höchstwahrscheinlich die gleiche ist.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.