NL: Kreling Chrysanten wird Genossenschaft

Am 1. Januar 2021 wird sich die Gartenbaufamilie Kreling zur Kreling-Chrysanten-Kooperative zusammenschließen. Die fünf Mitglieder produzieren und verarbeiten gemeinsam 45 ha Chrysanthemen.

Das Management-Team von Kreling-Chrysanten: (vlnr) Jan Kreling, Henry Satter, Boudewijn van de Wal (vz. und Finanzen), Anne Fortune, Arné Kreling, Gijbert Kreling, Koen Kreling und Peter Murray (Verkäufer). Bild: Kreling Chrysanten.

Anzeige

Ab dem 1. Januar 2021 wird die Gartenbaufamilie Kreling ihre gegenseitige Zusammenarbeit beim Anbau und bei der Verarbeitung von Chrysanthemen durch den Zusammenschluss in einer Genossenschaftsform weiter verstärken. Ziel ist es, für die Zukunft gerüstet zu sein und ihre Position auf dem internationalen Blumenmarkt weiter zu stärken.

Die zukunftsorientierte Genossenschaft, die aus 5 Mitgliedern besteht, wird mit 45 ha Chrysanthemenanbau mit einer Produktion von ca. 135 Mio. Stielen pro Jahr beginnen.

Die derzeitige Strategie: "marktorientierte Volumenproduktion und Verarbeitung zum niedrigsten Selbstkostenpreis" wird beibehalten und weiter ausgebaut. Das bedeutet, dass der derzeitige internationale Einzelhandelsmarkt weiterhin beliefert wird, aber sicherlich auch eine Uhrposition einnehmen wird. Die genossenschaftliche Zusammenarbeit muss zu einer marktorientierten Organisation, zur Optimierung von Anbau und Verarbeitung und damit zur Kontinuität der Betriebe führen.

Die fünf Mitglieder der Genossenschaft, die alle ihren Sitz in Bommelerwaard haben, werden die folgenden Unternehmen unter die Flagge der Coöperatie Kreling Chrysanten bringen:

- Kwekerij ’t Hoogveld
- Lianda Flowers
- Diamond Flowers
- Infinity Chrysanten
- Wolvenhoek
- Henda Flowers

In den kommenden Monaten wird die Genossenschaft weitere Gestalt annehmen und die notwendigen Vorbereitungen treffen. (Kreling Chrysanten)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.