NL: Koppert Cress optimiert den nachhaltigen Anbau

Koppert Cress und PATS Indoor Drone Solutions haben eine Vereinbarung zur Automatisierung eines Teils des Pflanzenschutzverfahrens mit Drohnen unterzeichnet.

Rob Baan (Koppert Cress) und Sjoerd und Bram Tijmons (PATS) unterzeichnen den Vertrag. Bild: PATS.

Anzeige

Anfang August haben Koppert Cress und PATS Indoor Drone Solutions eine Vereinbarung zur Automatisierung eines Teils des Pflanzenschutzverfahrens mit Drohnen unterzeichnet. Nachhaltigkeit hat bei Koppert Cress oberste Priorität. Das Unternehmen will eine Zukunft sichern, in der der sozialverträgliche Anbau weiterhin von hoher Bedeutung ist. Die mechanische Bekämpfung von Schädlingsinsekten trägt zu diesem Ziel bei.

Die Technologie von PATS wird während eines Testprozesses in einer separaten Anbaubereich eingesetzt. Dieser gemeinsame Prozess soll das System für die spezifischen Bedingungen vor Ort optimieren und aktiv zum Pflanzenschutz beitragen. Die kleinen agilen Drohnen jagen und eliminieren aktiv fliegende Insektenschädlinge wie die Tomaten-Goldeule . Darüber hinaus gibt das System Einblicke in die Entwicklung von Schädlingen. Insgesamt ergibt sich daraus eine präventive Lösung zur Bekämpfung der Schädlingsentwicklung.

Neben den nachhaltigen Arbeitsmethoden bietet die PATS-Technologie mehrere Vorteile bei der Insektenbekämpfung. Dies zeigt sich in der erhöhten Effizienz.

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.