NL: Floricultura erhält MPS-GAP-Zertifizierung

Im August 2019 erhielt Floricultura in den Niederlanden die MPS-GAP- und GOBALG.A.P.-Zertifizierung. Nachhaltigkeit ist seit vielen Jahren eine der obersten Prioritäten von Floricultura.

Die Floricultura-Mitarbeiter sind stolz auf das MPS-GAP-Zertifikat. Bild: Floricultura.

Anzeige

Im August 2019 erhielt Floricultura in den Niederlanden die MPS-GAP- und GOBALG.A.P.-Zertifizierung. "Nicht nur unser Produktionsprozess erfordert viel Sorgfalt und Aufmerksamkeit, das gilt auch für unsere Mitarbeiter. Mit dieser Zertifizierung möchten wir betonen, dass Floricultura Qualität und Nachhaltigkeit garantiert. Damit können wir die Anforderungen des Marktes an Transparenz und Rückverfolgbarkeit erfüllen", erklärt Wart van Zonneveld, der für die Nachhaltigkeitspolitik von Floricultura verantwortlich ist. "Es ist bewundernswert zu sehen, wie Floricultura zur kontinuierlichen Verbesserung der Nachhaltigkeit der Kette beiträgt", sagt Jeroen Oudheusden, Direktor der internationalen Floriculture Sustainability Initiative (FSI).

CSR

Corporate Social Responsibility hat bei der Art und Weise, wie Floricultura seine Geschäfte führt, seit jeher Priorität. Dazu gehört auch, einen positiven Beitrag zur Umwelt zu leisten. Nicht nur das, die Sicherstellung guter Arbeitsbedingungen ist auch etwas, wofür wir Verantwortung übernehmen. Floricultura ist seit vielen Jahren MPS-ABC-zertifiziert und hat im vergangenen Jahr auch das Zertifikat MPS-ProductProof erhalten. Dank der kürzlich erfolgten GLOBALG.A.P. Zertifizierung, zu der auch GRASP gehört, kann Floricultura weiterhin Qualität und Nachhaltigkeit garantieren. Als Mitglied der Floriculture Sustainability Initiative (FSI) erfüllt man mit dieser Zertifizierung die vom FSI gestellten Bedingungen für eine nachhaltige Pflanzenproduktion.

Strategische Ziele

Nachhaltigkeit ist seit vielen Jahren eine der obersten Prioritäten von Floricultura. Das Unternehmen ist ständig bemüht, Anpassungen vorzunehmen, um die Nachhaltigkeit seines Produktionsprozesses zu verbessern. Das bedeutet, dass neben den sozialen Maßnahmen ständig nach neuen Wegen gesucht wird, um die Umwelt weniger zu belasten. Dazu gehören die Nutzung erneuerbarer Energiequellen, die Wiederverwendung von Rohstoffen und die Begrenzung von Emissionen. Ein Beispiel dafür ist der Bau des Erdwärmebrunnens, mit dem die Gewächshäuser seit mehreren Jahren nachhaltig beheizt werden. (Floricultura)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.