GARDENA-Gründer verkaufen Aktienmehrheit

Anzeige

GARDENA bleibt aber eigenständig. Vertrag mit Industri Kapital unterzeichnet.Ulm - Die Stammaktionäre der GARDENA Holding AG, die Gründerfamilien Kress und Kastner, haben am 21.03.2002 mit einer vom Industri Kapital 2000 Fonds gegründeten Erwerbergesellschaft eine Vereinbarung über den Verkauf der Mehrheit an der GARDENA Holding AG unterzeichnet. Industri Kapital beabsichtigt, den Ulmer Gartengerätehersteller gegebenenfalls komplett zu erwerben.

 

Mit Industri Kapital als Investor gibt es nun auch Klarheit über die weitere strategische Ausrichtung des europäischen Marktführers für Gartengeräte: GARDENA wird nicht an Unternehmen wie Bosch oder Electrolux verkauft - beide Firmen waren seit Sommer 2001 als Käufer im Gespräch (GABOT berichtete). GARDENA bleibt eigenständig.

 

Industri Kapital unterstützt die eingeschlagene Wachstumsstrategie und will GARDENA zum Marktführer bei Markenprodukten in allen Segmenten des Gartenbereichs machen. Industri Kapital wird dazu weiteres Kapital für die Expansion bereitstellen. GARDENA will in Zukunft auch auf Auslandsmärkten stärker wachsen und strategiegerichtete Akquisitionen vornehmen.

 

Derzeit beschäftigt die GARDENA-Gruppe rund 3.000 Mitarbeiter, davon rund 1.700 in Deutschland. Für das laufende Geschäftsjahr ist ein Umsatz von 434 Mio. Euro geplant, nach 390 Mio. Euro in 2001. Der Übernahme muss nun von Seiten der europäischen Kartellbehörden zugestimmt werden. Mit einer Entscheidung ist innerhalb der kommenden sechs Wochen zu rechnen. (Hans Rehm, GABOT)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.