Venso EcoSolutions: Pflanzenleuchten auf spoga+gafa

Licht ins Dunkel gebracht - Mit Spezialleuchten von Venso EcoSolutions gedeihen Topfpflanzen auch in lichtarmen Räumen.

Venso EcoSolutions SUNLiTE. Bild: Venso EcoSolutions.

Anzeige

Eine Orchidee im Badezimmer, das ganze Jahr über frische Kräuter in der Küche, oder eine Palme im Partykeller? Für die meisten undenkbar. Doch inzwischen ist eine neue Generation von Pflanzenleuchten herangereift, die das möglich macht: Mithilfe von LED-Technik können die Pflanzen nun genau mit denjenigen Wellenlängen bestrahlt werden, die sie von Natur aus benötigen. Bis vor kurzem waren entsprechende Leuchten nur für den professionellen Gebrauch erhältlich. In den Punkten Qualität und Ästhetik haben die neuen Strahler für den privaten Wohnraum nun allerdings deutlich aufgeholt: Neben ansprechendem Design bietet das Modell SUNLiTE von Venso EcoSolutions eine Beleuchtung auf dem höchsten Stand von Technik und Forschung. Blasse Blätter und dürre Stiele gehören so der Vergangenheit an. Damit sorgen die Leuchten für einen Frische-Kick in jedem Zimmer – und setzen dabei selbst fröhliche Farbakzente. Auf der diesjährigen spoga+gafa kann das SUNLiTE besichtigt und getestet werden.

„Ohne ausreichende Beleuchtung blassen die Blätter von Zimmerpflanzen langsam aus, werden gelb und schließlich braun, bis sie ganz absterben“, erklärt Fabian Mendel, Geschäftsführer bei der Venso EcoSolutions GmbH. „Frische Blätter und Knospen fallen ab, weil die notwendige Energie für die Photosynthese und Chlorophyllproduktion nicht aufgebracht werden kann. Stattdessen entwickelt die Pflanze lange, dünne und dadurch instabile Stiele, da sie nach Licht sucht.“ Aufgrund des Defizits ist die Pflanze zudem oft geschwächt und anfälliger für Schädlingsbefall. Sobald derartige Mangelerscheinungen an den Pflanzen auftreten, lohnt es sich, auf geeignete Leuchten zurückzugreifen.

Nicht nur hilft das Modell SUNLiTE dabei, diesen Schäden vorzubeugen, es bewirkt auch zusätzliche positive Veränderungen: Die Blätter nehmen einen satten, dunkelgrünen Ton an und werden fest und saftig. Durch die ausgezeichnete Versorgung werden zudem die Blühfähigkeit sowie -dauer erhöht. Mithilfe der Leuchten können Pflanzen nun überall gedeihen: ganzjährig frisches Basilikum in der Küche, Grünlilien unter der Treppe und Gartenpflanzen zur Überwinterung im Keller.

Mit neuester Technik aktiv dem Lichtmangel vorbeugen

Dabei bietet die neueste Generation dieser Pflanzenleuchten eindeutige Vorteile gegenüber den Vorgängermodellen. In diesen wurden vor allem herkömmliche Metallhalogenlampen oder Leuchtstoffröhren verbaut. Dadurch waren sie nicht nur optisch wenig ansprechend, auch der Effekt auf die Pflanzen fiel deutlich geringer aus, da herkömmliche Metallhalogenlampen und Neonröhren ineffiziente Wellenlängenspektren ausstrahlen. Dem gegenüber steht die neue LED-Technik. „Wir verwenden für unser gesamtes Leuchtensortiment ausschließlich High Power-LEDs. Mit ihnen steht uns das komplette Spektrum zur Verfügung, wodurch das Licht optimal für verschiedenste Anwendungsbereiche angepasst werden kann“, so Mendel weiter. „Zusätzlich ist der Stromverbrauch im Vergleich zu Metallhalogenlampen oder Leuchtröhren wesentlich niedriger – in der Regel sogar um mehr als die Hälfte. In Verbindung mit der langen Lebensdauer spricht das unserer Ansicht nach deutlich für den Einsatz von LED-Technik.“ Aufgrund der geringen Wärmeentwicklung werden außerdem Zusatzgeräte wie Vorschaltgeräte, Ventilatoren oder Kühlsysteme überflüssig.

Beleuchtungsintervall und Dimmstufe flexibel einstellbar

„Das SUNLiTE, das sich besonders für Topfpflanzen eignet, wird einfach direkt in die Blumenerde gesteckt. Der ,Lampenschirm‘ ist auf einem Teleskopstab angebracht, durch den der Abstand flexibel eingestellt werden kann“, erklärt Mendel. Je nachdem, ob es sich um Licht-, Halbschatten- oder Schattenpflanzen handelt, muss das Belichtungsintervall sowie die Lichtintensität angepasst werden. So benötigen Kräuter in der Regel intensiveres Licht bei einer längeren Bestrahlungsdauer als Zierpflanzen. „Mit dem Steuergerät für SUNLiTE kann man zwischen verschiedenen Voreinstellungen wählen: Kräuter werden zum Beispiel 18 Stunden lang bei einer Dimmstufe von 100% beleuchtet, Blumen hingegen nur 12 Stunden bei 40%“, merkt Mendel die Unterschiede an. Die neue Technologie bietet neben dem sparsamen Verbrauch und der längeren Haltbarkeit noch einige weitere Vorteile gegenüber den alten Modellen. So wurde das Lichtspektrum genau an den Bedarf der Pflanzen angepasst: „Das SUNLiTE strahlt vor allem rotes und weißes Licht aus, womit es sich bestens für die Erhaltung von Grün- und Blühpflanzen eignet, da die roten Wellenlängen die Blütenproduktion anregen und die Blühphase verlängern. Ganz nebenbei sorgt SUNLiTE damit auch für eine angenehme indirekte Beleuchtung“, erläutert Mendel das Produkt. Außerdem ist die Leuchte komplett wasserresistent, da sie größtenteils aus Aluminium besteht und IP54 zertifiziert ist.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.