Bayer CropScience: Ergebnis verbessert

Anzeige

Ergebnis verbessert. Umsatz leicht gesunken.Leverkusen - Der Umsatz von Bayer CropScience lag im 2. Quartal mit 1,562 Mrd. Euro um 1 % unter Vorjahr. Währungs- und portfoliobereinigt entspricht dies allerdings einem Plus von 1,9 %. Im Segment Crop Protection gingen die Erlöse mit 1,262 Mrd. Euro leicht zurück (währungs- und portfoliobereinigt: plus 2,5 %). Positiv entwickelten sich vor allem die Geschäfte mit Fungiziden und Saatgutbehandlungsprodukten. Eine besonders gute Performance zeigten dabei unsere jungen Produkte wie das innovative Fungizid Proline® (Wirkstoff: Prothioconazole), das im Umsatz um 36,4 % zulegte. Dagegen war der Umsatz in den Geschäftsfeldern Insektizide und Herbizide rückläufig.

 

Das EBITDA vor Sondereinflüssen des Teilkonzerns erhöhte sich um 7,6 % auf 396 Mio. Euro. Positiv wirkten sich hier neben den gestiegenen Absatzmengen bei Crop Protection auch die Kosteneinsparungen aus den Performance-Programmen aus. Negative Effekte aus Währungseinflüssen und teilweise rückläufigen Preisen wurden damit mehr als kompensiert.

 

Nachdem sich das Marktumfeld für den Teilkonzern Bayer CropScience im 1. Halbjahr wie erwartet positiv entwickelt hat, will das Unternehmen den Umsatz im 2. Halbjahr gegenüber dem Vorjahr weiter steigern. Bisher war hier für das Gesamtjahr ein Umsatzwachstum leicht über dem Marktdurchschnitt geplant. Für das bereinigte EBITDA soll nun im Gesamtjahr eine bereinigte EBITDA-Marge von über 22 % erreicht werden, bislang wurde hier eine Verbesserung in Richtung 22 % angestrebt.

 

Der vollständige Bericht zum 2. Quartal steht im Internet online und zum Download zur Verfügung:

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.