Piccoplant: Drei Flieder zum Träumen

Sei es sein Duft, seine wunderschönen Blüten oder die Romantik, die für gewöhnlich damit verbunden wird: Flieder ist und bleibt etwas ganz Besonderes.

Anzeige

Sei es sein Duft, seine wunderschönen Blüten oder die Romantik, die für gewöhnlich damit verbunden wird: Flieder ist und bleibt etwas ganz Besonderes. Mit mehr als 25 Jahren Erfahrung in biotechnologischer Forschung und Entwicklung, sowohl bei Rhododendron, als auch bei Azaleen und eben Flieder, hat sich die Piccoplant Mikrovermehrungen GmbH zu einem der führenden Experten in der Produktion und Aufzucht dieser wunderschönen Pflanzen entwickelt.

Auch auf der diesjährigen „Internationalen Pflanzenmesse“ (IPM) wird das Unternehmen seine Konzepte im B2B-Bereich vorstellen. So werden seit einigen Jahren unter dem Markennamen „Lovely Lilac“ Pflanzen vertrieben, zu denen die Nase des Kunden den Weg weist. Da bei einer Kaufentscheidung für Flieder auch der Duft eine wesentliche Rolle spielen sollte, werden „Lovely Lilacs“ mit Fachetiketten vertrieben, auf die der Duft des jeweiligen Flieders appliziert wurde. Ein schönes Potcover und aufwändige Foto-Label runden das Konzept ab. Die einzelnen Fliedersorten verkauft das Unternehmen dabei in einer breiten Palette von Altersstufen und damit von Größen. Von der Jungpflanze bis zum Tb 9-Container ist alles dabei - aus seinem großen Angebot sucht sich Piccoplant immer Fliedersorten heraus, die auf der IPM näher vorgestellt werden sollen. Nach der heller eingefärbten „Rustica“ auf der vergangenen Messe werden es dieses Mal drei dunklere Sorten sein:

Syringa vulgaris „Mechta“
Eine der schönen Sorten des russischen Fliederzüchters Leonid Kolesnikov. Ihr Name bedeutet übersetzt „Traum“. Und dies absolut zurecht. Die in Abstufungen von Blau und Lila eingefärbten Blütenrispen des Flieders ziehen sich kaskadengleich über den Strauch. Die Rispen selbst sind groß, lang und an der Spitze als I-Tüpfelchen mit einem roten Fleck versehen.

Syringa vulgaris „Sumerki“
Diese auch als „Dämmerung“ oder „Twilight“ bezeichnete Sorte stammt ebenfalls aus der Züchtung von Leonid Kolesnikov. Ihren Namen erhielt sie wegen ihrer dunklen, in Blau bis Purpurviolett schimmernden Blüten - wie eine Abenddämmerung. Genau dann ist das Schimmern auch gut zu sehen: Im Restlicht langer Maiabende scheint die Blüte regelrecht zu fluoreszieren.

Syringa vulgaris „General Pershing“
Ein Flieder, der nach dem Oberbefehlshaber der amerikanischen Truppen an der Westfront des Ersten Weltkrieges benannt wurde. Charakteristisch sind vor allem die Doppelblüten, die in einem schönen Lilaton eingefärbt sind. Die Pflanze eignet sich hervorragend als Schnittflieder.

Wie in den vorherigen Jahren auch, wird Piccoplant an dem Stand mit der Kennzeichnung 11D13 in der Halle 11 zu finden sein. Wer sich vorab mehr über das Unternehmen informieren möchte, hat im Netz unter www.piccoplant.de, www.fliedertraum.de oder auf dem neuen Blog: http://blog.fliedertraum.de/ die Gelegenheit dazu.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.