Pflaumen: Geringere Ernte erwartet

Mit weniger als 20.000 t wird eine geringere Pflaumenernte 2017 erwartet. Sie fällt damit schlechter aus, als im letzten Jahr.

Pflaumen. Bild: GABOT.

Anzeige

Mit voraussichtlich 19.900 t wird die Ernte von Pflaumen und Zwetschen in Deutschland im Jahr 2017 um 47% schlechter ausfallen als im Jahr 2016. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach einer Schätzung von Mitte Juli 2017 weiter mitteilt, wird die durchschnittliche Erntemenge der letzten 10 Jahre von 50.300 t voraussichtlich sogar um 60% unterschritten. Starke Nachtfröste Ende April 2017 haben zu diesen drastischen Ernteausfällen geführt.

Die Anbaufläche von Pflaumen und Zwetschen hat dagegen seit dem Jahr 2012 von knapp 3.900 ha um 8% auf fast 4.200 ha zugenommen. Mit rund 1.800 ha ist Baden-Württemberg das bedeutendste Bundesland für den Pflaumenanbau, gefolgt von Rheinland-Pfalz mit knapp 900 ha. In diesen beiden Ländern wird 2017 voraussichtlich die Hälfte der deutschen Pflaumenernte eingebracht. (destatis)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.