Österreich: Urban Gardening Projekt ausgeweitet

120 Beete an der Oberen Augartenstraße und 20 Beete im Innsbrucker Hofgarten

Urban Gardening - BM Rupprechter mit jungen Mitarbeiter der Bundesgärten. Bild: bmlfuw.

Anzeige

Ein eigener Garten mit Gemüse, Kräutern und Blumen mitten in der Stadt: Bundesminister Andrä Rupprechter setzt das erfolgreiche Urban Gardening Projekt beim Augarten auch heuer fort und erweitert es um 20 Beete im Innsbrucker Hofgarten. Gemeinsam mit der HBLFA für Gartenbau Schönbrunn und den Österreichischen Bundesgärten werden so über die Gratiszeitung „Heute“, die Bezirkszeitung Wien und das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) 140 Urban Gardening Beete verlost. „Unser Urban Gardening Projekt geht nun schon in die dritte Runde und bringt Jahr für Jahr mehr Natur und Artenvielfalt in die Hauptstadt. Die Wienerinnen und Wiener können wieder beim Augarten garteln und sich selbst mit frischem Gemüse und Kräutern versorgen. Ich freue mich besonders, dass es nun gelungen ist dies auch für die Innsbruckerinnen und Innsbrucker zu ermöglichen“, freut sich Rupprechter.

Die Grünflächen an der Oberen Augartenstraße 1 im 2. Wiener Gemeindebezirk haben eine Fläche von rund 1.800 Quadratmetern mit insgesamt 120 Beeten, die mit nachhaltigem Holz der Österreichischen Bundesforste umzäunt sind. Im Innsbrucker Hofgarten entstehen auf einer Fläche von 400 Quadratmetern noch 20 zusätzliche Beete. Urban Gardening liegt seit Jahren im Trend. Zudem sind ökologisch gepflegte Gärten ein Paradies für Nützlinge und tragen daher zur Artenvielfalt in der Stadt bei.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.