NL: Wachstum bei Blumen- und Pflanzenexporten

Der niederländische Export von Blumen und Pflanzen bleibt auf Wachstumskurs. Von Januar bis September wurden Blumen und Pflanzen im Wert von 4,7 Mrd. Euro ausgeführt.

Der niederländische Export von Blumen und Pflanzen bleibt auf Wachstumskurs. Bild: GABOT.

Anzeige

Bis einschließlich September stieg der Exportwert von Blumen und Pflanzen aus den Niederlanden um 6% auf fast 4,7 Mrd. Euro. Trends wie eine stärkere Verteilung über verschiedene Länder, ein beschleunigtes Wachstum bei Blumen und ein starker Anstieg in Deutschland setzten sich dabei fort. Das zeigen aktuelle Exportstatistiken von Floridata und Vereniging van Groothandelaren in Bloemkwekerijprodukten (VGB). Das abgelaufende Quartal war das vierzehnte in Serie mit einem positiven Abschluss.

Niederländische Exporteure stellen dabei jedoch fest, dass der internationale Wettbewerb zunimmt. Die Niederlande kann ihre starke Position weltweit nur behaupten, indem sie weiter in Informations- und Kommunikationstechnik, in die Verfügbarkeit einer breiten Produktpalette und in die Logistik-Effizienz investiert", glauben Floridata und VGB.

Der September lag mit einem Zuwachs von 4% leicht unter der durchschnittlichen Wachstumsrate von 6% in diesem Jahr. Der Quartalsumsatz stieg gegenüber dem dritten Quartal 2016 auf mehr als 1,2 Mrd. Euro und damit um 2,6%. Die Auswirkungen der kürzlich angekündigten Erhöhung des niedrigen Mehrwertsteuersatzes auf den Inlandsverkauf von Blumen und Pflanzen in den Niederlanden sind schwer abschätzbar. Im europäischen Kontext gibt es andere Steuersysteme, die der VGB in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen eng verfolgt.

Blumen wahren ihr Plus

Im September stiegen sowohl der Blumen- als auch der Pflanzenexportwert um mehr als 4% auf 280 bzw. 168 Mio. Euro an. Das kumulierte Plus der Schnittblumen bleibt also erhalten: +7% für Schnittblumen gegenüber +4% für Topf- und Gartenpflanzen. Im vergangenen Jahr stieg der Wert beim Pflanzenexport schneller als bei Schnittblumen. Typisch für den niederländischen Großhandel ist, dass für beide Marktsegmente Konzepte entwickelt werden, die den Markt erweitern", so VGB-Geschäftsführer Matthijs Mesken.

Ausweitung auf verschiedene Länder nimmt weiter zu

Der niederländische Exporthandel treibt die stärkere Diversifizierung und Internationalisierung weiter voran. Wesley van den Berg von Floridata verzeichnet Anfragen von relativ neuen und sich erst entwickelnden Verkaufsländern und dieser Trend nimmt weiter zu. Bis einschließlich September 2014 betrug der Umsatzanteil der Top-10-Kunden 83,5% und der der übrigen Länder 16,5%. Ende September dieses Jahres stieg der Anteil der übrigen Länder auf 19,5%: Ein Plus von drei Prozentpunkten.

Großhandelskunden wachsen mit

Die Großhandelskunden in Deutschland, die bis einschließlich September ein Drittel des niederländischen Export-Wertes für Blumen und Pflanzen ausmachten, verzeichneten einen Zuwachs um 66 Mio. Euro und machen damit 27% des Gesamtwachstums aus. Die deutsche Wirtschaft funktioniert gut und es herrscht viel Zuversicht. Außerdem waren die Wetterbedingungen für den Verkauf von Blumen und Pflanzen in diesem Jahr fast immer gut", erklärt Erik Jaap Kroone van Nijssen Jr. die wachsenden Umsätze. England (-6%) und Schweden (-1%) sind die einzigen Länder unter den zehn wichtigsten Exportzielen mit rückläufigen Exporten. Russland (+37%) hat nach wie vor die stärkste Wachstumsrate. (Quelle: VGB)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.