NL: Große Fusion im Topfpflanzensektor

Leo Ammerlaan, Van der Lugt und die Grow Group wollen zum 1. Januar 2018 fusionieren.

Die Partner des neuen Unternehmens "Plantise", v.l.n.r.: Fred van Hezel, Ilone Ammerlaan, Bert van der Lugt, Hans Grootscholten, Jos Stoit und John Ammerlaan. Bild: Plantise.

Anzeige

Drei große niederländische Pflanzenproduzenten haben angekündigt, dass sie am 1. Januar 2018 fusionieren wollen. Es handelt sich um die Betriebe Leo Ammerlaan, Plantenkwekerij Van der Lugt (beide aus Bleiswijk / Berkel & Rodenrijs) und die Grow Group (aus Naaldwijk mit Standorten in Bergschenhoek, Baarlo und Kessel). Mit der Fusion werden die Unternehmen zu einem der größten Marktakteure in den Niederlanden mit einer Gewächshausfläche von insgesamt ca. 55 Hektar. Gemeinsam besitzen sie äußerst umfangreiches Know-how beim Anbau von Gemüse und Zierpflanzen sowohl im In- als auch Ausland. Nach den Fusion präsentiert sich das neue Unternehmen unter dem Namen „Plantise“.

In den vergangenen Monaten haben die drei Partner gemeinsam die Möglichkeiten untersucht. So reifte bei den Geschäftsführungen das Vertrauen und die Begeisterung für die Chance, einen weitreichenden Kooperationsverbund mit gleichem Einfluss für jede Firma ins Leben zu rufen.

Die drei Firmen werden in den kommenden Monaten eine 100%ige Fusion auf der Grundlage einer absoluten Gleichberechtigung ausarbeiten. Nur auf Grundlage uneingeschränkter gegenseitiger Verpflichtung werden sie zu einem schlagkräftigen Akteur in der Branche werden. Das fusionierte Unternehmen kann künftig besser auf Marktentwicklungen reagieren, kann nötiges Fachwissen, den Wissensaustausch und höhere Qualitätsnormen gewährleisten, da es eine effiziente Größe, günstigen Einkauf und Ambitionen für eine weitere Internationalisierung sowie Entfaltungschancen für Mitarbeiter bietet.

In den nächsten Monaten soll die beabsichtigte Fusion weiter konkretisiert und mit Führungskräften, Mitarbeitervertretung/Betriebsrat, Banken und Finanzamt detailliert ausgearbeitet werden. Für diesen Prozess wurde Jos Stoit zum Fusionsleiter berufen. Daneben wird er aber auch weiterhin als Geschäftsführer von Van der Lugt tätig sein.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.