Neudorff: Biologische Helfer gegen Trauermücken

In den Wintermonaten breiten sich wieder die "Schwarzen Fliegen" oder auch Trauermücken, in heimischen Wohnzimmern und Wintergärten aus.

SF-Nematoden - Biologische Helfer gegen Trauermücken. Bild: Neudorf.

Anzeige

Regelmäßig in den Wintermonaten ist es wieder so weit. Dann breiten sich die „Schwarzen Fliegen“, oder auch Trauermücken, in heimischen Wohnzimmern und Wintergärten massenhaft aus. Die kleinen schwarzen Fliegen kriechen auf der Blumenerde umher, wandern über die Fenster und sind ganz einfach lästig.

Hervorgerufen wird der Befall durch dauerhaft zu feucht gehaltene Topfpflanzen. Gerade in den Wintermonaten wird meist mehr gegossen, als die Pflanzen brauchen. Die Trauermücken lieben solche feuchten Erden und vermehren sich dort besonders gut.

Richtig schädlich sind die Larven der Trauermücken, die im Boden an den Wurzeln nagen. Sie können vor allem bei Aussaaten die Keimlinge vernichten. Gegen diese Larven im Boden wirken die nützlichen SF-Nematoden (Steinernema feltiae). Dabei handelt es sich um mikroskopisch kleine Fadenwürmer, die natürlicherweise im Freien im Boden vorkommen. Sie werden einfach in Wasser eingerührt und auf den Boden gegossen. Dort dringen sie in die Larven ein und töten sie ab. Der Erfolg stellt sich schon nach wenigen Tagen ein.

Erhältlich sind diese nützlichen SF-Nematoden über Bestell-Sets im Gartenfachhandel. Für den Menschen, für Haustiere oder auch für Pflanzen sind sie völlig unbedenklich. Sobald die Trauermücken-Larven bekämpft sind, sterben die nützlichen Helfer ab. (Quelle: Neudorf)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.