Neu: DryGair Luftentfeuchtung in Gewächshäusern

Die Luftfeuchtigkeit in Gewächshäusern ist durch die Verdunstung der Pflanzen oft zu hoch.

Neu: DryGair Luftentfeuchtung in Gewächshäusern. Bild: Brinkmann.

Anzeige

Ein DryGair Luftentfeuchter sorgt durch ein besseres Klima und weniger Krankheiten für gesündere Pflanzen. In Deutschland sind mittlerweile drei DryGair-Anlagen im Anbau von Basilikum mit sehr positiven Ergebnissen in Betrieb. In den Niederlanden sind bereits rund 30 DryGair-Anlagen im Einsatz, in vielen Kulturen wie Hortensien, Anthurien, Topfpflanzen, Strauchtomaten etc.

Keine Guttation, keine Blattränder, niedrigere Gasrechnung, kein Schimmelpilzdruck, keine nasse Pflanze am Morgen, keine Fleckenblüten. Alle diese Vorteile nannten Erzeugern, die wir nach ihren Erfahrungen mit DryGair befragten. Die Anlage ist sofort nach dem Anschließen von Strom und Wasserableitung betriebsbereit. Das Gerät kann eigenständig betrieben werden, es kann aber auch mit dem Klimacomputer verbunden werden.

Keine Guttation, keine Blattränder, niedrigere Gasrechnung, kein Schimmelpilzdruck, keine nasse Pflanze am Morgen, keine Fleckenblüten. Alle diese Vorteile nannten Erzeugern, die  nach ihren Erfahrungen mit DryGair befragt wurden. Die Anlage ist sofort nach dem Anschließen von Strom und Wasserableitung betriebsbereit. Das Gerät kann eigenständig betrieben werden, es kann aber auch mit dem Klimacomputer verbunden werden.

Der Betrieb von DryGair ist nicht von Außenbedingungen abhängig. Die Installation benötigt keine trockene, kalte Außenluft, ist unabhängig von den Außenbedingungen, das Prinzip funktioniert auch bei geschlossenen Lüftungsfenstern. DryGair Luftentfeuchter sind in den Kapazitäten 25 oder 45 Liter pro Stunde, als stationäre, mobile oder als Split-Variante erhältlich.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.