IPM ESSEN 2017: Morgen geht es los!

Von Pflanzen über Technik bis hin zur Floristik und Ausstattung - die IPM ESSEN zeigt die gesamte Wertschöpfungskette des Gartenbaus. Auf keiner anderen Pflanzenmesse findet das Fachpublikum eine derart umfassende Marktübersicht und vielfältige Neuheiten.

Anzeige

Von Pflanzen über Technik bis hin zur Floristik und Ausstattung – die IPM ESSEN zeigt die gesamte Wertschöpfungskette des Gartenbaus. Auf keiner anderen Pflanzenmesse findet das Fachpublikum eine derart umfassende Marktübersicht und vielfältige Neuheiten. Vom 24. bis zum 27. Januar 2017 präsentieren erneut rund 1.600 Aussteller aus der gesamten Welt in der Messe Essen einem hochkarätigen Fachpublikum ihre Innovationen. Zahlreiche Dienstleistungen und Informationen rund um die 35. Weltleitmesse des Gartenbaus erleichtern dabei den Messebesuch.

Die Fachbesucher können sich vor und während der Messe auf eine erprobte Infrastruktur verlassen und von Neuerungen zur nächstjährigen Veranstaltung profitieren:

Strukturiertere Hallenaufteilung
Aufgrund der umfangreichen Modernisierung des Essener Messegeländes entfallen zur IPM ESSEN 2017 die Halle 9 und die Obergeschosshallen. Als Ersatz stehen die temporären Hallen 13 und 14 sowie die direkt angeschlossene Grugahalle am Messehaus Ost zur Verfügung. Dadurch ergibt sich für die Ausstellungsbereiche Pflanzen, Technik und Floristik eine neue, klar strukturierte Hallenaufteilung.

Hallen 13 und 14: Italien
Belegt werden die temporären Hallen 13 und 14 sowie die Grugahalle von den italienischen Pflanzen-Ausstellern, die zuvor in der gesamten Halle 6 zu finden waren.

Hallen 4 und 6: Floristik
Die Floristik-Aussteller aus der Halle 7 und den Obergeschosshallen ziehen 2017 in die frühere Italienhalle (Halle 6) um – in direktem Anschluss an die Halle 4. So entsteht ein großer, zusammenhängender Floristik-Bereich im Herzen des Messegeländes.

Halle 7: Pflanzenbereich / Gemeinschaftstände / Technikbereich
Der östliche Teil der Halle 7 wird dem Pflanzenbereich zugeordnet. Hier sind 2017 Aussteller der Halle 9, darunter der spanische, portugiesische und der polnische Gemeinschaftsstand, zu finden. Die westliche Hälfte belegen Technik-Aussteller in Verlängerung zur Galeria und zur Halle 3.

Galeria: Pflanzenbereich
Pflanzen, insbesondere blühende Topfpflanzen, Blumenzwiebeln und Schnittblumen, findet man auf der IPM ESSEN 2017 zusätzlich in der Galeria. Unter den Ausstellern ist auch der französische Gemeinschaftsstand, der sich bisher in Halle 2 präsentiert hat.

Zugänge in die Messehallen
Von Osten her erfolgt der Eingang zur Messe direkt durch das temporäre Foyer an der Halle 14. Alle Besucher, die die Messe von Osten her betreten, werden beim Eintritt und beim Verlassen der IPM ESSEN durch die Hallen 13 und 14 geführt. Von dort aus ist durch klare Wegeführung auch der direkte Anschluss wie gewohnt über die Halle 12 an die übrigen Messehallen garantiert. Zusätzlich sind wie gewohnt die Eingänge Süd an der Hallen 1 und 1A sowie West an der Halle 3 geöffnet.

Online-Ticket-Shop und Tageskasse
Der Vorabkauf einer Eintrittskarte im Online-Shop als Print-at-Home-Ticket spart Zeit auf dem Weg in die Messehallen. Zahlungen können im Online-Shop per Kreditkarte (Visa, American Express, MasterCard), giropay oder Sofortüberweisung vorgenommen werden. Darüber hinaus steht Besuchern die Tageskasse zur Verfügung.

Eintrittspreise
Tageskarte Erwachsene: 23 Euro
Zweitageskarte: 34 Euro
Dauerkarte: 59 Euro
Gruppen ab 20 Personen: 13 Euro pro Person
Azubis/Schüler/Studenten: 13 Euro

Kostenlose App zur Unterstützung des Messebesuchs
Mit zahlreichen Funktionen erleichtert die kostenlose App zur IPM ESSEN 2017 den Messebesuch. Die App beinhaltet ein ausführliches Aussteller- und Produktverzeichnis sowie die Darstellung aller belegten Hallen und Standorte der Aussteller. Über die Favoritenauswahl kann ein persönlicher Besuchsplaner zusammengestellt werden. Die Anzeige der Aussteller-Positionen dient zur besseren Orientierung auf der Messe. Ein Download der Messe-App ist über den Google-Play-Store bzw. iTunes-Store möglich.

Kostenloser WLAN-Zugang
Die Messe Essen bietet allen Ausstellern freien WLAN-Zugang in den Messehallen. Aussteller finden ihren Zugangscode auf dem Ausstellerausweis. Für Besucher stehen Hot Spots in ausgewählten Bereichen, z.B. den Foyers und den Kongresscentern, nach einer Registrierung ebenfalls kostenfrei zur Verfügung.

Übernachtungsmöglichkeiten in Essen
Die Stadt Essen bietet eine große Vielfalt an Übernachtungsmöglichkeiten. Kurze Wege ermöglicht das direkt ans Messegelände grenzende Atlantic Congress Hotel. Darüber hinaus steht die Touristikzentrale der Stadt Essen bei der Planung eines Aufenthalts beratend zur Seite und kümmert sich um Angebots- und Reservierungsanfragen.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.