IGA Berlin 2017: Blumiges Finale

Üppige Herbstfloristik in der 28. Hallenschau "Des Abschieds goldener Glanz".

Der Abschieds goldener Glanz. Bild: Uhlemann.

Anzeige

Sehnsucht nach Vielfalt und Exotik kommt auf, wenn man die finale Hallenschau der IGA Berlin 2017 besucht: hier wird noch mal alles Können aufgeboten, was die Floristen im Wettbewerb einer hochkarätigen internationalen Gartenschau zu bieten haben. Ob einladende Tischdekorationen, üppige Sträuße, gefühlvoller Trauerschmuck, dekorative, raumgreifende Arbeiten oder Werkstücke wie kunstvolle Kränze – alles war Blumenbindekunst auf hohem Niveau!

Für die 28. Hallenschau hatte die IGA fünf Wettbewerbsbeiträge ausgeschrieben: Die Gestaltung eines Pflichtthemas: „Urbanes Gärtnern – grüne Oasen in der Großstadt“, der Aufbau eines dekorierten Tisches mit Tischschmuck zum Thema „Urbanes Gärtnern“ und Raumschmuck zum Thema „Ein Mehr aus Farben“. Zudem war zur Gestaltung eines gebundenen Werkstücks aufgerufen: „Strauß für einen zeitgenössischen Künstler“ und Trauerschmuck unter dem Motto „Erde zu Erde“.

Mit Kreativität, Leidenschaft, vielen neuen Ideen und fantastischen blumigen Kreationen überraschten die Floristen unter dem Motto "Das Beste kommt zum Schluss" das IGA-Publikum. Es überraschte nicht nur die Wahl der Pflanzen, sondern auch die der Gefäße: mal nur aus Astwerk oder Plastik gebildet, - mal dienten eine eiserne Tonne oder farbig gespritzte Stelen zur Aufnahme der floralen Kostbarkeiten, auch ein Autoreifen oder gerupftes und gefranstes opakes Material oder filigrane Glasröhrchen. Sehr ausdrucksvoll und harmonisch wurden die Behältnisse mit Blumen gefüllt, zu denen oft exotische Pflanzen Verwendung fanden. Ob Calla, Protea, Ananas oder großes exotisches Blattwerk – alles harmonierte in Üppigkeit. Die gewundenen Trauerkränze zeichneten sich durch geschickt verwendete Zweige von Obstbäumen, Clematis oder Birke aus, in denen Bromelien, Farne und Heidekraut, Gräser und manchmal auch Früchte Akzente setzten. Die einladenden Tische boten eine Entdeckungsreise in den derzeitigen Einrichtungstrend „Mid-Century“. Man konnte Dekorationen und Keramik wie aus den sechziger Jahren entdecken. Entsprechend waren auch die Farben Orange und Tomatenrot vorherrschend. Physalis, Äpfel, Dahlien, Sonnenblumen und Hagebutte fügten sich zu einem stimmigen Arrangement.

In dieser ausgezeichneten Schau wurden drei große Goldmedaillen der Deutschen Bundesgartenschaugesellschaft mbH und sechs Ehrenpreise vergeben:

Creativ-Der Laden, Christopher Ernst erhielt die Große Goldmedaille der Deutschen-Bundesgartenschau-Gesellschaft (DBG) für eine herausragende Gesamtleistung, eine zweite Große Gold für eine besonders gelungene Interpretation des Themas verbunden mit exakter handwerklicher Ausführung und eine dritte Große Goldmedaille der Deutschen-Bundesgartenschau für eine überzeugende Ausführung der Arbeiten Tischschmuck, Trauerschmuck und insbesondere für das gebundene Werkstück.

Das Floristenteam Rostock, bb gesellschaft für beruf + bildung mbh mecklenburg-vorpommern, konnte zwei Ehrenpreise aus der Hand von Renate Behrmann, der Ausstellungsbevollmächtigten der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft entgegennehmen: zum einen den Ehrenpreis des Fachverbands Deutscher Floristen e.V. (FDF) für ein farblich stimmiges gebundenes Werkstück in überzeugender handwerklicher Ausführung und den Ehrenpreis der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz des Landes Berlin für die außergewöhnliche naturnahe Gestaltung des Trauerschmucks.

GBF events of Roses wurde mit zwei Ehrenpreisen vom Fachverband Deutscher Floristen e.V. (FDF) für die künstlerische Interpretation der freien Arbeit und für eine klar strukturierte und filigrane Ausführung des Raumschmucks ausgezeichnet.

Die GBF master florist green mountain Gruppe aus Grünberg erhielt den Ehrenpreis des Fachverbands Deutscher Floristen e.V. (FDF) für einen besonders sensiblen Umgang mit pflanzlichen Werkstoffen.

GBF master of flower konnte den Ehrenpreis des Fachverbands Deutscher Floristen e.V. (FDF) für eine überzeugende gestalterische Gesamtleistung entgegennehmen. (DBG)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.