IG Bau: Abschluss in West - Osten bleibt offen

Am 30. Juni fand in Kassel die zweite Verhandlung zu den Lohntarifverträgen für die Beschäftigten in den Floristik-Fachbetrieben, Blumen- und Kranzbindereien für West und Ost statt.

Nach intensiven Verhandlungen konnten sich die Tarifvertragsparteien für Westdeutschland einigen. Bild: GABOT.

Anzeige

Nach ausführlichen Diskussionen und intensiven Verhandlungen konnten sich die Tarifvertragsparteien zumindest für den Bereich der „alten“ Bundesländer auf ein Ergebnis einigen:

1. Der neue Tarifvertrag hat eine Laufzeit vom 1. Januar 2017 bis 31. Dezember 2018.

2. Der Lohn der Ecklohngruppe A3 und die Besitzstandswahrung aus den Überleitungstarifverträgen werden ab 1. Juli 2017 um 3,6% angehoben.

Die Löhne der anderen Lohngruppen richten sich nach dem festgelegten Prozentgitter.

3. Die Ausbildungsvergütungen steigen in jedem Ausbildungsjahr um 35,00 Euro monatlich.

Für die „neuen Bundesländer“ konnte leider bisher noch kein Ergebnis festgelegt werden, da die Arbeitgeber nicht in der Lage waren, ein abschlussfähiges Angebot zu unterbreiten. Nach ihrer Auffassung sind 0,20 Euro/h in der Ecklohngruppe A3 „ausreichend“. Die Mitglieder unserer Tarifkommission haben dieses „Angebot“ als völlig unzureichend zurückgewiesen und die Arbeitgeber aufgefordert, neue akzeptable Angebote zu unterbreiten.

Die Gespräche und Verhandlungen werden im August 2017 fortgesetzt. (IG Bau)

 

 

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.