Hornbach: Bleibt auf Wachstumskurs

Der Hornbach Holding AG & Co. KGaA Konzern (Hornbach-Gruppe) steuert im ersten Halbjahr 2017/2018 weiter auf Wachstumskurs.

Hornbach bleibt auf Wachstumskurs. Bild: Hornbach.

Anzeige

Der Hornbach Holding AG & Co. KGaA Konzern (Hornbach-Gruppe) steuert im ersten Halbjahr 2017/2018 weiter auf Wachstumskurs. Der Konzernumsatz erhöhte sich im Zeitraum 1. März bis 31. August 2017 um 5,7% auf 2.310,3 Mio. Euro (Vj. 2.186,7 Mio. Euro). Das Konzernbetriebsergebnis (EBIT) stieg um 15,2% auf 175,8 Mio. Euro (Vj. 152,5 Mio. Euro). Im größten operativen Teilkonzern Hornbach Baumarkt AG, der europaweit 156 DIY-Einzelhandelsfilialen betreibt, verbesserte sich das EBIT um 18,5% auf 141,6 Mio. Euro (Vj. 119,5 Mio. Euro). In der zweiten Geschäftsjahreshälfte rechnet Hornbach mit steigenden Aufwendungen, die unter anderem mit der Digitalisierung des Konzerns zusammenhängen. Daher bestätigt der Vorstand die Umsatz- und Ertragsprognose für das Gesamtjahr 2017/2018.

Im Teilkonzern Hornbach Baumarkt AG (DIY-Einzelhandel), erhöhte sich der Nettoumsatz im zweiten Quartal 2017/2018 um 3,9% auf 1.042,7 Mio. Euro (Vj. 1.003,6 Mio. Euro) und im ersten Halbjahr 2017/2018 um 5,4% auf 2.173,1 Mio. Euro (Vj. 2.062,5 Mio. Euro). Flächen- und währungskursbereinigt stiegen die Umsätze im zweiten Quartal um 2,6% sowie im Halbjahr um 4,0%.

Die größten Wachstumsimpulse im Baumarktgeschäft steuerten erneut die Handelsaktivitäten außerhalb Deutschlands bei. Während in Deutschland die Nettoumsätze im zweiten Quartal um 0,3% sowie im Halbjahr um 2,0% zulegten, lagen die Zuwächse im übrigen Europa bei 8,3% bzw. 9,5%. Dadurch erhöhte sich der Auslandsanteil am Umsatz des Teilkonzerns im ersten Halbjahr von 44,6% auf 46,3%.

E-Commerce gewinnt zunehmend an Bedeutung für den DIY-Einzelhandel

Die Umsätze des Teilkonzerns Hornbach Baumarkt AG haben sich im Verlauf des Geschäftsjahres 2017/2018 im europaweiten Verbreitungsgebiet weiterhin größtenteils deutlich besser entwickelt als der DIY-Branchendurchschnitt. Albrecht Hornbach, der Vorstandsvorsitzende der Hornbach Management AG, führt die stetige Outperformance nicht nur auf das erfolgreiche stationäre Handelsgeschäft zurück. Einen immer größeren Beitrag zur Umsatzentwicklung leisten darüber hinaus die Onlineaktivitäten im Konzern. Auf der Halbjahrespressekonferenz in Frankfurt sagte er: „Der E-Commerce ist integraler Bestandteil unseres Handelsformats. Online und Offline verschmelzen bei Hornbach zu einer Einheit. Seit dem Online-Start in Deutschland im Jahr 2010 haben wir fast eine Viertel Milliarde Euro in die nachhaltige Digitalisierung unseres Geschäftsmodells gesteckt. Wir können uns das nur leisten, weil die Hornbach-Gruppe über die nötige Ertragskraft verfügt“, so Albrecht Hornbach. Die digitale Transformation des Handels bezeichnete er als eine der zentralen Zukunftsaufgaben der Branche.

Zum 31. August 2017 betreibt Hornbach in Deutschland, Österreich, der Schweiz, in den Niederlanden, in Luxemburg sowie in Tschechien Onlinehandel. Im September 2017 ging der Hornbach-Onlineshop in der Slowakei ans Netz. In der zweiten Geschäftsjahreshälfte 2017/2018 werden in Schweden und in Rumänien die beiden letzten Onlineshops in Betrieb gehen. Albrecht Hornbach: „Das Internet ermöglicht uns, auch außerhalb des Einzugsgebiets der stationären Baumärkte neue Kunden zu gewinnen und für Hornbach zu begeistern.“

Hornbach Baustoff Union GmbH erhöht Umsatz im Halbjahr um mehr als 10%

Der Teilkonzern HORNBACH Baustoff Union GmbH (HBU), der sich schwerpunktmäßig auf die Bedürfnisse der Kunden aus dem professionellen Bauhaupt- und Baunebengewerbe sowie auf die privaten Bauherren konzentriert, verzeichnet erneut starke Umsatzzuwächse. Nach einem Plus von 7,5% auf 71,4 Mio. Euro im zweiten Quartal steigerte der Teilkonzern die Umsätze im Halbjahr 2017/2018 um 10,4% auf 136,1 Mio. Euro. Mit die größten Umsatzsteigerungen verzeichnete die HBU in den klassischen Sortimentsbereichen „Hochbau“, „Dach“ und „Garten“. „Es zahlt sich besonders vor dem Hintergrund der gut laufenden Baukonjunktur aus, dass unser Vertriebsteam mit seinem direkten Draht zu den Kunden auf der Baustelle den regionalen Baustoffhandelsmarkt konsequent bearbeitet“, so Albrecht Hornbach.

Hornbach-Gruppe steigert EBIT im Halbjahr um 15,2% auf 175,8 Mio. Euro

Nach einer überproportionalen Gewinnsteigerung im zweiten Quartal erhöhte die Hornbach-Gruppe das Konzernbetriebsergebnis (EBIT) im ersten Halbjahr um 15,2% auf 175,8 Mio. Euro (Vj. 152,5 Mio. Euro). Dies ist im Wesentlichen auf das flächenbereinigte Umsatzwachstum der Baumärkte im Teilkonzern Hornbach Baumarkt AG, die Umsatzsteigerungen im Teilkonzern Hornbach Baustoff Union GmbH, eine leicht höhere Handelsspanne sowie verbesserte Kostenrelationen im Konzern zurückzuführen. Im zweiten Halbjahr erwartet die Hornbach-Gruppe steigende Aufwendungen, die unter anderem mit der Digitalisierung des Einzelhandelsgeschäfts in Verbindung stehen. Vor diesem Hintergrund wurden die Umsatz- und Ertragsprognosen der Hornbach-Gruppe sowie des Hornbach Baumarkt AG Teilkonzerns für das Gesamtjahr 2017/2018 jeweils vom Vorstand bestätigt. (Quelle: Hornbach)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.