GrootGroenPlus 2016: Änderungen bei Route und Gestaltung

In diesem Jahr wird das Messegelände der GrootGroenPlus aufgrund von Änderungen am Gelände etwas anders aussehen. Der Eingang wird an die Rückseite verlegt.

Anzeige

In diesem Jahr wird das Messegelände der GrootGroenPlus aufgrund von Änderungen am Gelände etwas anders aussehen. Der Eingang wird an die Rückseite verlegt. Der Vorteil ist, dass die Routen dadurch nahezu gleich lang werden. So wie auch in den vergangenen Jahren wird es drei geschlossene Rundgänge geben. Ein Teil der roten Route, die mit einer Deckenhöhe von bis zu 11 m Raum für hohe Produkte bietet, wird aufgrund der großen Nachfrage um 1.000 m2 vergrößert. Die Routen werden zudem interaktiver. So zeigen die Aussteller zum Beispiel, welche ihre Lieblingspflanzen sind und warum dem so ist. Diese Informationen werden auch auf der Website und in der App zu finden sein. Zudem hat einer der Partner bereits angekündigt, daraus ein Nachschlagewerk machen zu wollen.

Traditionsgemäß wird die Messe wieder am Mittwochmorgen mit einem stimmungsvollen Frühstück eröffnet. Darüber hinaus wird der Mittwoch diesmal durch eine Abendöffnung und ein Abendprogramm erweitert. Einer der Referenten an diesem Tag ist Hans Kaljee, Baumberater der Gemeinde Amsterdam. Ferner werden Referenten anwesend sein, die am niederländischen Programm „De Groene Agenda“ beteiligt sind. Es geht dabei nicht um die Präsentation von Berichten, sondern um das Bieten von praktischen Tipps. Am Donnerstagnachmittag wird zu Ehren des 125-jährigen Jubiläums der KNPV eine Debatte am „großen grünen runden Tisch“ geführt. Diese Debatte wird sich mit einem aktuellen Baumschulthema beschäftigen.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.