Gartenschau Bad Herrenalb: Start in 50 Tagen

Nur noch 50 Tage bis zur Eröffnung und über 3.000 verkaufte Dauerkarten.

Frühlingsboten vor dem Gartenschauhaus. Bild: Gartenschau Bad Herrenalb 2017.

Anzeige

Wenn die ersten Frühlingsblumen blühen, kann es bis zur Eröffnung der Gartenschau Bad Herrenalb 2017 nicht mehr lange dauern. 50 Tage vor dem Erlebnis „Blütentraum & Schwarzwaldflair“ ist auch das Besucherinteresse nochmals deutlich gestiegen, wie Gartenschau-Geschäftsführerin Sabine Zenker bestätigt: „Wir haben bereits mehr als 3.000 Dauerkarten verkauft sowie zahlreiche Buchungen für Busreisen und Geländeführungen erhalten. Das ist schon jetzt ein tolles Ergebnis, ich bin aber sicher, dass wir das bis zur Eröffnung am 13. Mai noch steigern werden.“

Um den circa 200.000 erwarteten Besuchern personell gerecht zu werden, konnten bereits zahlreiche Helfer gewonnen werden. Diese kümmern sich um den Gästeempfang, beantworten Fragen und erledigen als Geländeteam die täglich anfallenden Aufgaben auf dem gesamten Areal. Des Weiteren gibt es nun 25 zertifizierte Gästeführer, die während der Gartenschau für 90-minütige Führungen über das Gelände gebucht werden können. Anmelden kann man sich für die geführten Rundgänge direkt über die Website www.badherrenalb2017.de, auf der man sich über das umfangreiche Veranstaltungsprogramm für Jung und Alt informieren kann.

Die großen Bauarbeiten sind beendet, lediglich am neuen Wasserspielplatz wird noch gearbeitet. Verstärkt werden jetzt die temporären Bauprojekte und Maßnahmen in Angriff genommen. Die Montage der nachhaltig produzierten Parkplätze aus Schwarzwaldholz läuft bereits, genauso wie die Errichtung des hölzernen Sichtschutzes der sanitären Anlagen. Anfang April geht es los mit den Kassenhäuschen und noch vor Ostern mit dem Aufbau des Veranstaltungszelts für die Sparkassen- Bühne, auf der ein großer Teil der über 2.000 Veranstaltungen stattfinden wird. Nach Ostern werden dann die temporären Standorte für die Gastronomie errichtet, die während der Gartenschau mit vielen regionalen Produkten für das leibliche Wohl sorgen. Der Gelände-Zaun wird voraussichtlich im Mai mit bunten und nachhaltig produzierten Bannern geschmückt.

Alle Sommerblumen, die auf der Gartenschau zu sehen sein werden, wachsen derzeit in regionalen Gärtnereibetrieben heran. Ende April beziehungsweise Anfang Mai, wenn die Temperaturen es zulassen, wird es dann soweit sein: Die Gärtner aus den lokalen Betrieben pflanzen den Sommerflor in die vielen, auf dem ganzen Gelände verteilten Beete, um rechtzeitig zur Eröffnung für den versprochenen Blütentraum zu sorgen.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.