GaLaBau 2016: Erfolgreich in die nächste Runde

Vom 14. bis 17. September 2016 dominiert im Messezentrum Nürnberg wieder die Farbe Grün. Dann öffnet die GaLaBau, Internationale Fachmesse für Urbanes Grün und Freiräume, bereits zum 22. Mal ihre Tore.

Anzeige

Vom 14. bis 17. September 2016 dominiert im Messezentrum Nürnberg wieder die Farbe Grün. Dann öffnet die GaLaBau, Internationale Fachmesse für Urbanes Grün und Freiräume, bereits zum 22. Mal ihre Tore. Die aktuelle Ausstellerzahl gibt Anlass zur Freude: Der Anmeldestand ist verglichen zum selben Zeitpunkt vor zwei Jahren deutlich höher. Hier spielt auch die verstärkte Bewerbung der Messe im Ausland eine wichtige Rolle. Für junge innovative Unternehmen aus Deutschland besteht nach erfolgreicher Premiere auf der Vorveranstaltung erneut die Möglichkeit einer Förderung ihres Messeauftritts durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi). Zur GaLaBau 2016 werden rund 1.400 Aussteller und über 67.000 Besucher erwartet. Ideeller Träger ist der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL).

Stefan Dittrich, Abteilungsleiter GaLaBau, freut sich über den positiven Auftakt der Fachmesse: „Ich habe das Gefühl, jeder aus der grünen Branche will 2016 mit dabei sein. Der Anmeldestand bei den Ausstellern ist so zeitig vor der Messelaufzeit außergewöhnlich hoch – und zwar bei allen großen Segmenten. Die Unternehmen aus dem Bereich Pflanzen und Pflanzenteile sowie die Bau- und Pflegemaschinenhersteller haben sich diesmal sehr früh ihren Platz auf der GaLaBau gesichert. Dasselbe gilt für internationale Aussteller. Einfach klasse!“

Deutschland und Europa: Gute Wirtschaftslage im GaLaBau
Die positive Branchenentwicklung gibt Dittrich recht. BGL-Präsident August Forster fasst die aktuellen Ergebnisse der BGL-Konjunkturumfrage wie folgt zusammen: „Den GaLaBau-Unternehmern geht es gut, die Lage ist stabil und weiterhin auf einem sehr guten Niveau.“ Dies gelte insbesondere für die Zukunftsaussichten der Branche, die 97 Prozent der GaLaBau-Unternehmer als positiv bewerten. Die aktuelle Auftragslage beurteilen gut 85 Prozent der Befragten als besser oder gleichbleibend gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Befragt nach den Aussichten für den eigenen Betrieb, beurteilten über 95 der Unternehmer die Perspektiven für das eigene Unternehmen als positiv. Der Gesamtumsatz der grünen Branche stieg 2014 auf rund 6,84 Milliarden Euro. Diesen Meilenstein setzten die 16.669 Fachbetriebe mit ihren insgesamt 109.267 Beschäftigten und vielfältigen Dienstleistungen: Mit hoher Kompetenz planen, bauen, entwickeln und pflegen sie Grün- und Freianlagen aller Art im privaten, gewerblichen und öffentlichen Bereich.

Auch der europäischen GaLaBau-Branche geht es gut. Laut der European Landscape Contractors Association (ELCA) gibt es in Europa derzeit zirka 89.600 GaLaBau-Unternehmen. Diese Zahl ist in den vergangenen Jahren um 20 Prozent gestiegen. Insgesamt etwa 395.000 Beschäftigte sind in der Grünen Branche tätig und setzen jährlich gut 30 Milliarden Euro um.

GaLaBau goes international
Die Bestrebungen von NürnbergMesse und BGL, die GaLaBau weiter zu internationalisieren, tragen laut Stefan Dittrich erste Früchte. „Im Herbst 2015 waren wir gemeinsam mit unserem Partner BGL in Großbritannien, Frankreich und Italien unterwegs mit dem Ziel, weitere internationale Aussteller von einer Messeteilnahme zu überzeugen. Die Gespräche zwischen NürnbergMesse, BGL sowie anwesenden Alt- und potenziellen Neuausstellern verliefen vielversprechend.“ Im Rahmen der Auslandstermine präsentierten das GaLaBau-Team und der BGL aber nicht nur die Messe, sondern gaben internationalen Unternehmen auch wertvolle Informationen zum deutschen und europäischen GaLaBau-Markt. Die Internationalisierungsbestrebungen werden weiter fortgesetzt.

Junge innovative Unternehmen erhalten wieder Förderung
Aber auch junge deutsche Unternehmen aus der grünen Branche sollten ihre Chance nutzen, bei der Internationalen Messe Urbanes Grün und Freiräume präsent zu sein. Denn nach wie vor zählt die Messeteilnahme zu den effektivsten Marketingmaßnahmen. Der persönliche Kontakt zu Kunden, Interessenten, Branchenexperten, aber auch Wettbewerbern macht sie zur erfolgreichen Netzwerk- und Businessveranstaltung. Zur GaLaBau 2016 gibt es bereits zum zweiten Mal einen vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BmWi) geförderten Gemeinschaftsstand.

Förderung des Messeauftritts – so funktioniert‘s
Unterstützt werden junge innovative Unternehmen aus der grünen Branche mit produkt- und verfahrenstechnischen Neuentwicklungen, die ihren Sitz und Geschäftsbetrieb in der Bundesrepublik Deutschland haben, nicht länger als zehn Jahre bestehen und die EU-Definition für kleine Unternehmen erfüllen. Interessierte Unternehmen reichen ihren Förderantrag einfach bis acht Wochen vor Messebeginn beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ein.

Der Messeauftritt erfolgt dann im Rahmen des Gemeinschaftsstandes 'Innovation made in Germany', der durch die NürnbergMesse organisiert und vom AUMA, dem Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der deutschen Wirtschaft, hinsichtlich der Exportberatung unterstützt wird. Nach den Förderrichtlinien für 2016 werden Messeauftritte mit bis zu 7.500 Euro oder einer Kostenübernahme von bis zu 70% unterstützt – Leistungen wie Standfläche, Grundmöblierung, Beleuchtung, Strom, Reinigung, Versicherung, Kommunikationspaket und AUMA-Gebühr eingeschlossen. 

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.