Friedhofsgärtner: Nachwuchsgewinnung im Fokus

Die Sommertagung der Friedhofsgärtner fand vom 04. bis 06. September 2017 in Berlin statt. Dabei ging es vorrangig um die Themen Ausbildung und Nachwuchsgewinnung sowie die Zukunft der friedhofsgärtnerischen Auftritte bei den Gartenschauen.

Birgit Ehlers-Ascherfeld erläuterte Details zum Ausstellungsteil "Grabgestaltung und Denkmal". Bild: BdF

Anzeige

Die Sommertagung der Friedhofsgärtner thematisierte Ausbildung und die Nachwuchsgewinnung sowie die Zukunft der friedhofsgärtnerischen Auftritte bei den Gartenschauen. Zudem standen die Wahlen von Vorsitzenden und stellvertretenden Vorsitzenden bei Arbeitskreisen des Bundes deutscher Friedhofsgärtner (BdF) im Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG) an. Ein Besuch auf der Internationalen Gartenausstellung 2017 in Berlin (IGA) sowie ein Festabend mit Grußwort von ZVG-Präsident Jürgen Mertz boten den Rahmen für weiteren fachlichen Austausch. Beim Festabend fand zudem die Preisverleihung der Großen Goldmedaillen sowie Ehrenpreise der Herbstbepflanzung der Mustergräber auf der IGA statt.

Bernd Haase, Vizepräsident und Vorsitzender der Fachgruppe Friedhofsgärtner im Gartenbauverband Berlin-Brandenburg e.V. eröffnete die Tagung mit einem Grußwort. Darin nahm er Bezug auf den Austragungsort Berlin für die IGA 2017 und hieß alle Tagungsteilnehmer herzlich willkommen.

Beim Thema Ausbildung und Nachwuchswerbung stand besonders die Entwicklung von Lehr- und Lernmaterialien für Kindergärten und Schulen im Fokus. Dazu wurden drei im Auftrag der Friedhof Treuhand Berlin – FTB – Dauergrabpflegegesellschaft mbH entwickelt Unterrichtskonzepte vorgestellt. Zudem präsentierte der BdF den IMA-Unterrichtsbaustein sowie die drei für den IGA-Campus konzipierten 90-minütigen Kurse als Umsetzungsbeispiele für Kinder- und Jugendaktionen auf dem Friedhof. Vertreter der Landesfachgruppen und der Dauergrabpflegeorganisationen waren sich einig darüber, dass die Themen Ausbildung und Nachwuchsgewinnung auch weiterhin einen hohen Stellenwert im Rahmen der Gremienarbeit erfahren.

Die Zukunft der friedhofsgärtnerischen Auftritte auf Bundesgartenschauen und internationalen Gartenschauen wurde ebenso intensiv diskutiert. Kernziel vieler Überlegungen wie zur Anzahl an Mustergräbern, zur Besucherberatung oder zum Pflegemodell, – ist es, die Präsentation des Ausstellungsteil „Grabgestaltung und Denkmal“ weiterhin auf sehr hohem Niveau zu halten.

Christoph Schulze aus Crimmitschau ist zukünftiger Vorsitzender des BdF-Arbeitskreises Pflanze und Hans Graf aus Oettingen sein Stellvertreter. Mit der Wahl löste Schulze seinen Vorgänger Heiner Koch aus Frankenthal ab. Heiner Koch legt auf eigenen Wunsch sein Amt nieder, das er seit 2006 innehatte.

Die vakante Stelle als stellvertretender Vorsitzender für den BdF-Arbeitskreis Ausstellung und Gestaltung wird fortan durch Norbert Walz aus Stuttgart besetzt.

Nach drei arbeitsintensiven Tagen zog Bundesvorsitzende Birgit Ehlers-Ascherfeld das Fazit: „Es wurde konstruktiv diskutiert und sich ausgetauscht. Darin liegt auch der Erfolg dieser Tagung, denn Kommunikation ist der Schlüssel dafür, dass die Informationen auch dort ankommen, wo sie gebraucht werden.“ (ZVG/BdF/GdF)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.